Nordwestbahn: Teils wieder längere Züge zwischen Bremen und Vegesack

  • Zusätzlicher Platz vor allem zum Berufsverkehr zwischen Verden, Bremen Hauptbahnhof und Vegesack
  • Pro Fahrt knapp 190 Sitzplätze mehr
  • Außerdem werden während des Freimarkts in der Nacht weitere Fahrten angeboten
Ein Bahnsteig mit einer Regio-S-Bahn in Bremen.
Zum Berufsverkehr setzt die Nordwestbahn nun wieder normal lange Züge ein. Bild: DPA | Ingo Wagner

Einzelne Verbindungen der Nordwestbahn fahren wieder mit längeren Zügen. Vom zusätzlichen Platz sollen vor allem Pendler im Berufsverkehr profitieren, teilweise stehen knapp 190 zusätzliche Sitzplätze zur Verfügung. Zwischen Bremen-Vegesack und Bremen Hauptbahnhof sollen unter der Woche neun Verbindungen pro Richtung mit längeren Zügen fahren. Dies betrifft die Züge während des 15 Minuten-Takts, die zur Minute 19 am Hauptbahnhof oder zur Minute 50 in Vegesack starten. Einen zweiten Wagen und somit auch mehr Platz soll es morgens auch je viermal täglich von und nach Verden geben.

Das Angebot soll nach Unternehmensangaben zunächst bis Anfang kommenden Jahres gelten. Im Juni hatte die Nordwestbahn ihre Züge auf der Strecke um knapp die Hälfte verkürzt, um in Vegesack Personal beim An- und Abkoppeln der Bahnen einzusparen. Dies und wiederholte Verspätungen und Zugausfälle hatten bei Pendlern und in der Politik für Verärgerung gesorgt. Der Nordwestbahn fehlen weiterhin Lokführer, laut dem Unternehmen bleibt die Personallage angespannt.

Neben den längeren Zügen hat die Nordwestbahn auch zusätzliche Verbindungen wegen des Freimarkts angekündigt. An Wochentagen sollen ab Montag um 1:06 Uhr und 2:06 Uhr Züge von Bremen Hauptbahnhof nach Bremen-Nord fahren. Außerdem gibt es um 1:11 auch eine zusätzliche Fahrt vom Hauptbahnhof nach Verden.

Nordwestbahn stellt neues Maßnahmenpaket vor

Menschen hören Vertretern der Nordwestbahn zu

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Morgen, 18. Oktober 2019, 8 Uhr