Polizei soll Touristen auf Norderney zur Abreise zwingen

  • Touristen müssen bis Sonntag Insel verlassen
  • Kapazitäten der Kliniken reichen sonst nicht aus
  • Andere Nordseeinseln haben ähnliche Probleme
Menschen am Strand von Norderney
Noch sind rund 2.000 Urlauber auf Norderney. Einige wollen offenbar nicht bis Sonntag abreisen. Bild: DPA | Ralph Goldmann

Weil Urlauber nicht abreisen wollen, bereitet die Polizei auf der Nordseeinsel Norderney einen Polizeieinsatz vor. Die anderen Inseln melden ähnliche Probleme.

Ursprünglich sollten die Norderney-Urlauber bis Mittwoch abreisen, der Landkreis Aurich hat die Frist jetzt aber auf Sonntag verkürzt. Bis zu 2.000 Touristen seien noch auf Norderney, beschwerte sich Bürgermeister Frank Ulrichs (SPD) bei der niedersächsischen Landesregierung. Die Polizei schickt jetzt 26 zusätzliche Beamte vom Festland, um bei der Räumung am Sonntag zu helfen.

Die Polizei hat nach eigenen Angaben "deutliche Hinweise" darauf, dass einige Besucher versuchen wollen, heimlich zu bleiben. Ab Montag wäre das strafbar, stellt die Polizei klar.Die anderen Inseln halten an der Maximalfrist bis Mittwoch fest, aber auch sie klagen über uneinsichtige Besucher.

Der Grund für den Insel-Bann sind die zu geringen Kapazitäten der Krankenhäuser. Diese reichen nicht aus für eine große Infektionswelle und sollen für die Insulaner bereitstehen.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 20. April 2020, 19 Uhr