Havarierter Frachter "MSC Zoe" hat Bremerhaven verlassen

  • "MSC Zoe" ist auf dem Weg nach Danzig
  • Experten hatten Frachter freigegeben
  • Containerschiff ist wieder verkehrssicher
Die MSC ZOE nach Containerverlust in der Nordsee.
Die "MSC Zoe" hatte Anfang Januar bei Sturm in der Nordsee 291 Container verloren. Bild: Havariekommando Cuxhaven

Die "MSC Zoe" hat Bremerhaven in Richtung Danzig verlassen. Die zuständige Berufsgenossenschaft (BG Verkehr) hatte das vor etwas mehr als zwei Wochen in der Nordsee havarierte Schiff nach einer Besichtigung freigegeben.

Bis in den Abend hinein hatten Experten der Berufsgenossenschaft Verkehr und Schiffssicherheit die Ladung der "MSC Zoe" untersucht. Die Container wurden so gesichert, dass das Schiff wieder verkehrssicher ist, sagte ein Sprecher der BG Verkehr.

Der Frachter hatte Anfang Januar auf dem Weg nach Bremerhaven bei Sturm in der Nordsee 291 Container verloren, darunter zwei mit gefährlichen Stoffen. Einige der Container, die nicht über Bord gegangen waren, hatten sich mit ihren Halterungen ineinander verkeilt. Sie mussten mit Spezialmaschinen getrennt werden.

Unterdessen geht die Suche nach den verlorenen Containern in der Nordsee weiter. Ihre Bergung wird voraussichtlich Monate dauern. 238 wurden bisher geortet. An Stränden in Deutschland sind nach Angaben des Havariekommandos schon mehr als 170 Kubikmeter Strandgut aus aufgebrochenen Containern eingesammelt worden.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 16. Januar 2019, 20 Uhr