Mathe-Abi in Bremen: Noten im Grundkurs werden angehoben

  • Bearbeitungszeit sei für die Abiturienten zu knapp gewesen
  • Notendurchschnitt in Grundkursen war rund zwei Punkte schlechter als in vorherigen Jahren
  • In den Leistungskursen gibt es keine Anpassung
Ein teilnehmender Schüler des Protest am Mathe-Abi.
Bild: Importer

Im Vergleich mit vorherigen Jahrgängen sind die Noten in den Mathematik-Prüfungen der Grundkurse in diesem Jahr rund zwei Punkte schlechter ausgefallen, teilte die Bremer Bildungsbehörde mit. Die Bearbeitungszeit sei zu knapp gewesen, hat eine Experten-Gruppe befunden. Nun will die Bremer Bildungsbehörde den Bewertungsschlüssel entsprechend anpassen. Alle Schulen würden entsprechend informiert.

Bogedan: Schüler haben Möglichkeit der Nachprüfung

Die Aufgaben in den Leistungskursen wurden als anspruchsvoll, aber durchaus angemessen bewertet. Deshalb gibt es dort keine Anpassung. Alle Schüler, so Bildungssenatorin Claudia Bogedan (SPD), hätten aber die Möglichkeit, ihre schriftliche Note in einer mündlichen Nachprüfung zu verbessern.

In Niedersachsen sieht Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) trotz vehementer Schülerkritik keinen Handlungsbedarf. In mehreren Bundesländern hatten sich in diesem Jahr zehntausende Schüler über zu schwere Mathematik-Prüfungen im Abitur beschwert.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Nachmittag, 5. Juni 2019, 16 Uhr