Nach tödlichem Lkw-Unfall bei Oyten: A1 wieder frei

  • Fast 24 Stunden hat die Bergung der ineinander verkeilten Lkw gedauert
  • Bei Oyten war am Dienstag ein Fahrer tödlich verunglückt
  • Er war auf ein Stauende aufgefahren. Die A1 war lange gesperrt.
Ein Lkw nach einem Unfall auf der A1
Bild: Nonstopnews

Seit Mittwochnachmittag ist die A1 bei Oyten in Richtung Bremen wieder komplett frei. Die Bergung der ineinander verkeilten Lkw durch eine Spezialfirma hatte länger gedauert als zunächst angenommen. Als letztes sei am Mittwoch der mittlere Lkw entladen und von der Fahrbahn gebracht worden, teilte die Polizei mit. Er hatte 40 Tonnen Getreide geladen.

Lange Vollsperrung der A1 nach dem Unfall

Zwischenzeitlich war der betroffene A1-Abschnitt wegen des schweren Lkw-Unfalls sogar komplett gesperrt. Laut Polizei war ein 49-jähriger Lkw-Fahrer am Dienstag gegen 17 Uhr nahezu ungebremst auf ein Stauende aufgefahren. Er schob zwei weitere Lastwagen auf der rechten Spur ineinander. Der 49-jährige Fahrer konnte nur noch tot aus seinem Führerhaus geborgen werden. Einer der anderen Fahrer erlitt einen Schock.

Die Bergungsarbeiten hatten sich bereits verzögert, weil einer der Lastwagen Getreide geladen hatte. Deshalb konnten wegen der Brandgefahr keine Schweißbrenner zum Einsatz kommen. Der Schaden wird auf rund 150.000 Euro geschätzt.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 17. September 2019, 19:30 Uhr