Polizei ermittelt: 17-Jähriger zeigt Hitlergruß auf Bahnhofsplatz

  • 17-Jähriger soll unter anderem zweimal den Hitlergruß gezeigt haben
  • Laut Zeugenaussagen verletzte er zudem einen 53-jährigen Mann
  • Gegen den Verdächtigen wurden vier Strafanzeigen gefertigt
Auf der Seitentür eines Polizeiautos steht die Aufschrift "Polizei".
Wie die Polizei mitteilt, zeigte der 17-jährige Tatverdächtige unter anderem zweimal den sogenannten "Hitlergruß". Bild: DPA | K. Schmitt

Samstagmorgen hat ein alkoholisierter junger Mann für einen Polizeieinsatz in Bremen-Mitte gesorgt. Wie die Polizei mitteilt, zeigte der 17-Jährige unter anderem zweimal den sogenannten Hitlergruß.

Gegen 8 Uhr meldeten Zeugen der Polizei eine Schlägerei auf dem Bahnhofsplatz. Einsatzkräfte trafen vor Ort auf den 17-jährigen Verdächtigen. Laut Zeugenaussagen verletzte dieser nach einem lautstarken Streit einen 53 Jahre alten Mann leicht durch einen Schlag ins Gesicht und bespuckte einen 43-Jährigen. Durch die Videoleitstelle der Polizei wurde zudem ermittelt, dass der Jugendliche zweimal vor dem Bahnhof den sogenannten Hitlergruß zeigte.

Da sich der Minderjährige nicht von der Polizei beruhigen ließ und erheblich alkoholisiert war, wurde er auf eine Wache gebracht. Bei der Durchsuchung wurden Cannabis und ein Messer sichergestellt. Bei der Abholung durch seine Mutter beleidigte der 17-Jährige einen Polizisten unter anderem als Nazi und Hurensohn.

Gegen den Minderjährigen wurden insgesamt vier Strafanzeigen wegen Körperverletzung, Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen, Beleidigung und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz gefertigt. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Dieses Thema im Programm: Bremen Next, Nachrichten, 28. September 2020, 16:30 Uhr