Spitzenkandidat der Bremer AfD angespuckt – Staatsschutz ermittelt

  • Spitzenkandidat der Bremer AfD erstattet Anzeige
  • Frau soll Magnitz an der Gröpelinger Heerstraße angespuckt haben
  • Staatsschutz ermittelt wegen Beleidigung und Körperverletzung
Frank Magnitz
Der Bremer Bundestagsabgeordnete der AfD, Frank Magnitz Bild: DPA | Michael Kappeler

Der Spitzenkandidat der Bremer AfD und Bundestagsabgeordnete Frank Magnitz ist am Donnerstagnachmittag im Stadtteil Gröpelingen nach eigener Aussage von einer unbekannten Frau angespuckt worden, wie die Polizei berichtet. Der Staatsschutz prüft eine politisch motivierte Tat und ermittelt wegen Beleidigung und Körperverletzung.

Laut Aussage des 66-Jährigen spuckte ihm eine Radfahrerin beim Vorbeifahren in der Gröpelinger Heerstraße ins Gesicht und fuhr unerkannt davon. Die weiteren Ermittlungen dauern an. Die Polizei nimmt Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 0421-3623888 entgegen.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 9. Mai 2019, 19:30 Uhr