Schüsse mit Plastikpatronen auf Passanten in Bremerhaven

  • Eine Familie und eine Autofahrerin wurden im Stadtteil Geestemünde beschossen
  • Die Schüsse wurden wohl mit einer Softair-Waffe aus einem Haus abgegeben
  • Die Polizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr
Eine Person schieißt mit einer Softair-Pistole (Symbolbild)
Die Softair-Schüsse wurden nach ersten Erkenntnissen der Polizei aus einem Wohnhaus in der Borriesstraße in Bremerhaven abgegeben. Bild: DPA | Siegfried Kuttig

In Bremerhaven sind am Montagnachmittag eine Familie und eine Autofahrerin beschossen worden, vermutlich mit einer Softair-Waffe. Nach Angaben der Polizei fielen die Schüsse im Stadtteil Geestemünde. Ein Elternpaar war demnach mit seinem Kleinkind in der Borriesstraße unterwegs, als dem Vater die Schüsse mit Plastikmunition auffielen. Als der Mann ein Projektil aufheben wollte, wurde er am Hals getroffen. Später wurde eine Autofahrerin am Oberarm getroffen, als sie mit ihrem Wagen an derselben Stelle unterwegs war. Ihre Tochter kam mit dem Schrecken davon.

Nach bisherigen Erkenntnissen wurden die Schüsse aus einem angrenzenden Wohnhaus mit einer Softair-Waffe abgegeben. Sie werden mit Plastikpatronen geladen und sind von echten Schusswaffen oft kaum zu unterscheiden. Die Polizei ermittelt jetzt wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und sucht Zeugen.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 25. Juni 2019, 11 Uhr