Nach Unfall mit Falschfahrer: Vater und Kind außer Lebensgefahr

  • 81-jähriger Falschfahrer bei Unfall am Dreieck Stuhr gestorben
  • Familie aus Bremen bei Zusammenstoß verletzt
  • Vater und Kind außer Lebensgefahr, Zustand der Mutter kritisch
Ein Unfallwagen steht auf einer Straße, daneben ein Feuerwehrauto
Bild: Nonstop-News

Eine vierköpfige Familie aus Bremen ist auf der Autobahn 1 beim Zusammenstoß mit dem Auto eines 81-jährigen Falschfahrers am Sonntag schwer verletzt worden. Der 44 Jahre alte Vater und ein siebenjähriges Kind seien mittlerweile außer Lebensgefahr, teilte die Polizei am Montag mit. Die 38-jährige Mutter liege noch auf der Intensivstation eines Krankenhauses. Auch ein zweijähriges Kind der Familie wurde bei dem Unfall auf der A1 bei Stuhr schwer verletzt. Der 81-jährige Unfallverursacher starb bei der Kollision.

Laut Polizei war der 81-jährige Falschfahrer am Sonntagnachmittag an der Anschlussstelle Groß Ippener auf die Gegenfahrbahn der A1 gefahren. Dort fuhr er drei Kilometer in die falsche Richtung, wie ein Polizeisprecher am Montagmorgen sagte. Nahe Stuhr stieß sein Wagen mit dem Auto der Familie zusammen. Für den 81-Jährigen aus Ganderkesee kam jede Hilfe zu spät, er starb an der Unfallstelle.

Die beiden Autos blieben nach dem Zusammenprall quer auf der Fahrbahn stehen, wie die Polizei mitteilte. Eine 35 Jahre alte Frau konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr mit ihrem Auto in die Wracks. Sie und ihr 39 Jahre alter Beifahrer wurden leicht verletzt.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 17. Februar 2019, 19:30 Uhr