Falsche Polizisten bestehlen Bremer Tankstellenpächter

  • Unbekannte Täter hielten den Bremer auf der Autobahn an
  • Als er misstrauisch wurde, besprühten sie ihn mit Reizgas
  • Die Angreifer flohen mit den Einnahmen der Tankstelle
Das blinkende Blaulicht eines Polizeiwagens.
Dreiste Diebe: Die echte Bremer Polizei sucht zwei falsche Polizisten, die einen Tankstellenpächter überfielen. (Symbolbild) Bild: DPA | Rolf Vennenbernd

Zwei falsche Polizisten haben am Montag einen Bremer Tankstellenpächter um seine Tageseinnahmen gebracht. Wie die Polizei mitteilte, stoppten die unbekannten Täter den Wagen des Mannes auf der A27 in Richtung Bremerhaven und täuschten eine Kontrolle vor. Ausstaffiert waren sie mit einer Polizeikelle, einer Mütze und Warnweste – wie sie richtige Polizisten tragen.

Außer Führerschein und Fahrzeugpapieren fragten die Männer nach größeren Bargeldsummen. Da der Mann die Einnahmen aus seiner Tankstelle bei sich hatte, bejahte der Bremer diese Frage. Zum angeblichen Zählen setzte sich ein Täter in sein eigenes Auto. Der 34-jährige Pächter schöpfte aber Verdacht und versuchte, sein Geld im Auge zu behalten. Da wurde er von einem der Betrüger in den Schwitzkatzen genommen und mit Reizgas besprüht. Die Täter konnten unerkannt entkommen. Der Überfallene erlitt eine Augenverletzung und wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 19. Februar 2019, 23:30 Uhr