Busfahrer verfährt sich – und kracht in eine Mauer

  • Fahrer fuhr eine neue Strecke, als er in eine enge Straße einbog
  • Dort fuhr er gegen eine Mauer – und beging Fahrerflucht
  • Die Schadenshöhe liegt bei einigen tausend Euro
Ein Polizeiauto mit der Lichtaufschrift "Polizei".
Auf den Busfahrer wartet nach dem Unfall nun ein Strafverfahren. Bild: DPA | Frank May

Einen schlechten Einstand hat ein Busfahrer in Stuhr bei Bremen auf einer für ihn neuen Linie gehabt. Weil er den Linienverlauf nicht kannte, sei er in eine sehr enge Straße eingebogen, durch die der Bus normalerweise nicht fahre, sagte ein Polizeisprecher am Samstag in Weyhe. Hier fuhr der Busfahrer mit seinem Bus gegen eine Grundstücksmauer – und beging dann auch noch Fahrerflucht.

Die Schadenshöhe liegt bei einigen tausend Euro. Den Fahrer erwartet nun ein Strafverfahren.

Dieses Thema im Programm: Bremen Next, Nachrichten, 16. Februar 2019, 16.30 Uhr