Zellenbrand in Gefängnis in Vechta sorgt für Großeinsatz der Feuerwehr

  • Feuerwehr löschte Brand in der Justizvollzugsanstalt Vechta
  • Häftlinge wurden in Gefängnis-Turnhalle gebracht
  • Menschen wurden durch die Flammen nicht verletzt
Feuerwehrautos stehen in einer Zufahrt einer Justizvollzugsanstalt.
Der Brand in einer Zelle des Gefängnisses in Vechta sorgte für einen Großeinsatz der Feuerwehr. Bild: Nonstopnews

Nach einem Brandalarm aus der Justizvollzuganstalt ist die Feuerwehr am Donnerstagabend mit zahlreichen Fahrzeugen und über 70 Kameraden auch aus umliegenden Orten zu einem Großeinsatz ausgerückt. Vor Ort stellten die Helfer fest, dass eine leere Zelle brannte und löschten das Feuer. Die Häftlinge aus dem betroffenen Block seien vorsichtshalber in der Turnhalle des Gefängnisses untergebracht worden, wo zahlreiche Vollzugsbeamte und Polizisten sie bewachten. Es sei aber weder ein Insasse noch ein Mitarbeiter verletzt worden, sagte Anstaltsleiter Manfred Krohn auf Anfrage von NDR 1 Niedersachsen.

Die Häftlinge konnten noch am Abend in ihre Räume zurückkehren. Die Polizei wollte sich zunächst nicht zu einer möglichen Brandursache äußern, schloss aber Brandstiftung nicht aus. Ein Expertenteam soll am heutigen Freitag die genauen Hintergründe des Brandes untersuchen.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 25. September 2020, 23:30 Uhr