60 Kinder suchen nach Brand in Huchting neue Räume

  • Kinderbetreuung fällt nach Brand in Pflegeheim aus
  • 60 Kinder wurden in dem Gebäude bislang betreut
  • Löschwasser stand knietief in den Räumen
Abgebranntes Dach des Pflegeheims in Bremen-Huchting
Große Teile des Pflege- und Altenheims sind nach dem Brand nicht nutzbar.

Während die ersten Bewohner nach dem Großbrand eines Pflege- und Altenheims in Huchting wieder in ihre Zimmer zurückkehren, stehen andere weiter vor großen Problemen – denn an der Tegeler Plate werden nicht nur Senioren betreut, sondern auch Kinder. "Die Eltern müssen arbeiten und brauchen die Betreuung. Die Not ist groß", sagt Verena Behrens, Geschäftsführerin des Mütter- und Familienzentrums Huchting, das Krippe, Hort und Kita in dem Gebäude betreibt, zu buten un binnen.

Insgesamt 60 Kinder zwischen einem und zwölf Jahren werden an der Tegeler Plate betreut, viele davon ganztags. Wie groß der Schaden in den drei angemieteten Räumen des Vereins wirklich ist, weiß Behrens noch nicht. "Uns wurde aber gesagt, dass das Löschwasser dort bis zu den Knien stand."

Unsere Mitarbeiterinnen sind geschockt.

Verena Behrens, Geschäftsführerin des Mütter- und Familienzentrums Huchting

Die zweiwöchige Sommerpause startet erst am 15. Juli. "Bis dahin kann man die Räume niemals wieder herrichten", fürchtet Behrens. Der Verein bemüht sich deshalb um alternative Räume, damit ab Montag wieder eine Betreuung stattfinden kann. Es gebe bereits Angebote aus der Nachbarschaft, noch sei aber unklar, wie es weitergehe, sagt Behrens.

So lief der Einsatz beim Feuer in Huchting

Eine brennendes Altenheim in Huchting.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 19. Juni 2019, 19:30 Uhr