18-Jähriger schwebt nach Böller-Explosion weiter in Lebensgefahr

  • Drei Jugendliche wollten in Ottersberg Böller nach Youtube-Anleitung bauen
  • Bei Explosion wurde ein 18-Jähriger schwer verletzt
  • 60 Prozent seiner Haut verbrannten
Ein angezündeter Böller sprüht Funken.
Die beiden Jugendlichen haben offenbar in einer Scheune mit Feuerwerkskörpern hantiert (Symbolbild). Bild: DPA | Andreas Franke

Nach der unkontrollierten Explosion eines selbstgebauten Böllers in Ottersberg im Kreis Verden schwebt ein 18-Jähriger weiter in Lebensgefahr. Das bestätigte ein Polizeisprecher in Verden. Der Jugendliche hatte am Donnerstag zusammen mit zwei Freunden anhand eines Youtube-Videos versucht, einen Böller zu basteln. Bei der Zündung des Böllers wurde der 18-Jährige schwer verletzt. Nach Polizeiangaben sind 60 Prozent seiner Haut verbrannt. Einer seiner Freunde wurde leicht verletzt.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 28. Dezember 2018, 16 Uhr