Zu heiß: Erste Bremer Schulen gaben Hitzefrei

Drei Kinder laufen mit Schulranzen auf dem Rücken vor einer Tafel her, auf der "Hitzefrei" steht
Bild: DPA | Sebastian Kahnert
  • Hitzefrei an zwei Grundschulen in Bremen
  • Schulleitungen dürfen ab 25 Grad Raumtemperatur hitzefrei geben
  • Hohe Temperaturen in Bremen erwartet

An zwei Bremer Grundschulen gab es am Donnerstag wegen der hohen Temperaturen hitzefrei. So endete der Unterricht an der Schule An der Gete bereits um 12 Uhr. Das teilte die Grundschule den Eltern in einem Schreiben mit, das buten un binnen vorliegt. In diesem wurden die Eltern auch gefragt, ob ihr Kind nach 12 Uhr noch in der Schule betreut werden muss. Die Betreuung ist nämlich gesichert, lediglich Unterricht findet dann nicht mehr statt.

Ob es an einer Schule in Bremen hitzefrei gibt oder nicht, entscheidet laut einer Sprecherin der Bildungsbehörde die jeweilige Schulleitung. Diese darf den Unterricht frühzeitig beenden, wenn die Temperatur im Schulgebäude die 25-Grad-Marke überschreitet. Dabei dürfe die Temperatur allerdings nicht in einem Raum gemessen werden, der direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist, sagte die Sprecherin zu buten un binnen.

Kein Hitzefrei in Bremerhaven

In den Schulen in Bremerhaven fand der Unterricht am Donnerstag wie gewohnt statt. In der Stadt gebe es kein pauschales früheres Unterrichtsende wegen Hitze, teilte ein Sprecher der Stadt buten un binnen auf Nachfrage mit. Aber bei durchgängigen Raumtemperaturen über 27 Grad könne die Schulleitung entscheiden, den Unterricht zu verkürzen oder vorzeitig zu beenden.

In Niedersachsen gibt es keine Temperatur-Grenze für Hitzefrei: da können die Schulen dann Hitzefrei geben, wenn der Unterricht "beeinträchtigt" wird und "andere Formen der Unterrichtsgestaltung nicht sinnvoll erscheinen", sagt das Landesbildungsministerium.

Mehr zum Sommer in Bremen:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Morgen, 30. Juni 2022, 6:49 Uhr