Petram-Familie verkauft Werftanteile an Rönner-Gruppe

  • Rönner gehören somit drei Werften
  • 400 Beschäftigte werden übernommen
  • Rönner-Gruppe durch Neubau der Alexander von Humboldt II bekannt
Die Gorch Fock in einem Trockendock in Bremerhaven.
Auch die Bredo-Werft, die zuletzt mit der Sanierung der Gorch Fock beauftragt war, wird übernommen. Bild: Radio Bremen

Die Bremerhavener Petram-Familie hat nach mehr als 30 Jahren ihre Werftanteile an die ebenfalls als Familienunternehmen geführte Heinrich Rönner-Gruppe verkauft. Somit ist Rönner nun alleiniger Gesellschafter von drei Werftbetrieben in Bremerhaven. Die Gruppe konzentriert sich damit weiter auf den Schiff- und Stahlbau. Die Übernahme soll laut beiden Parteien keine Auswirkungen auf die rund 400 Beschäftigten haben.

Die Rönner-Gruppe ist durch die Übernahme nun Gesellschafter der Werftbetriebe German Dry Docks, German Ship Repair und der Bredo Dry Docks. Die Bredo-Werft war zuletzt mit der Sanierung der Gorch Fock beauftragt. Die Familie Petram will sich zukünftig stärker auf ihr Immobiliengeschäft konzentrieren, heißt es in einer Mitteilung.

Im Interesse der Mitarbeiter und der Zukunft aller Unternehmen haben wir uns bewusst entschieden, unsere bisherigen Anteile in eine uns vertraute Hand zu geben und nicht etwa an Kapitalgesellschaften zu veräußern.

Familie Petram, schriftliche Mitteilung


Petram und Rönner haben in der Vergangenheit oft zusammengearbeitet und sind maßgeblich dafür verantwortlich, dass Bremerhaven heute erfolgreicher Reparatur- und Umbaustandort ist. Die Rönner-Gruppe hat sich unter anderem durch den Neubau der Alexander von Humboldt II einen Namen gemacht.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 24. Juli 2019, 11 Uhr

Archivinhalt