Pläne für Weltraumbahnhof in der Nordsee werden offenbar konkreter

  • Pläne für deutschen Weltraumbahnhof werden offenbar konkreter
  • Laut "Handelsblatt" legen BDI und Schiffsbauunternehmen Konzept vor
  • Plattform in der Nordsee solle als Startplatz dienen
Eine Ariane 5 mit einem Satelliten an Bord, startet vom europäischen Weltraumbahnhof in Kourou in Französisch-Guyana.
Der Weltraumbahnhof an der Küste soll Plattform für kleinere Raketen werden. (Archivbild) Bild: DPA | Zuma Press/ESA

Die Pläne für einen deutschen Weltraumbahnhof werden offenbar konkreter. Wie das Handelsblatt meldet, will der Industrieverband BDI gemeinsam mit Schiffsbau-Unternehmen im Herbst ein konkretes Konzept vorlegen. Von der ursprünglichen Idee eines Standorts an Land – etwa am Flughafen Rostock-Laage – habe sich die Industrie verabschiedet. Nun solle eine Plattform in der Nordsee als Startplatz dienen. Dafür würden gerade die nötigen Spezifikationen erarbeitet. Von der Offshore-Plattform aus sollen in Zukunft kleinere Raketen ins All geschickt werden.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 26. Juli 2020, 16 Uhr