Verhandlungen gehen weiter: Warnstreik bei Bosch in Bremen beendet

  • IG Metall hofft auf schnelle Einigung
  • Bosch plant, die Produktion in Huchting einzustellen
  • Davon wären 240 Arbeitsplätze betroffen
Mitarbeiter von Bosch streiken vor dem Firmengebäude. Die IG Metall hatte zu dem Warnstreik aufgerufen.
Bosch erklärte am Freitag, in allen noch offenen Punkten verhandlungsbereit zu sein. Bild: Radio Bremen | Sebastian Manz

Die Gewerkschaft IG Metall hat den Warnstreik im Bremer Bosch-Werk in Huchting kurzfristig beendet. Das wurde auf einer Mitgliederversammlung beschlossen. Zuvor hatte Bosch erklärt, in allen noch strittigen Themenfeldern verhandlungsbereit zu sein und hat den Bremer Geschäftsführern eine Entscheidungsbefugnis erteilt. Dabei geht es um die Abfindungshöhe der Beschäftigten, die Laufzeit des Standortes und den Mitgliederbonus. IG Metall-Geschäftsführer Volker Stahmann hofft nun auf eine schnelle Einigung: "Wir wollen jetzt eine Lösung haben", sagte er buten un binnen.

Bosch plant, die Produktion im Werk einzustellen. Das Unternehmen stellt in Huchting Lenksäulen her. Das Ende der Produktion betrifft 240 Arbeitsplätze. Nur ein 30-köpfiges Team von Entwicklern soll in Bremen übrig bleiben. IG Metall hatte daher für Freitag zu einem Warnstreik in der Spätschicht aufgerufen. Dieser wurde nun jedoch vorzeitig beendet, um die Verhandlungen zu starten.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Mittag, 23. Januar 2020, 12 Uhr