Starker Anstieg: 27 weitere Corona-Mutationsfälle in der Stadt Bremen

  • Gesundheitsbehörde: Bis Ende vergangener Woche 36 Mutationsfälle in Bremen
  • Seit Montag kamen in der Stadt Bremen 57 weitere Fälle hinzu
  • Anstieg laut Gesundheitsbehörde nicht auf Cluster zurückzuführen
Schriftzug B.1.1.7 und Fahne von Großbritannien.
Auch in Bremen ist die Zahl der nachgewiesenen Corona-Mutationsfälle zuletzt stark angestiegen. (Symbolbild) Bild: Imago | Christian Ohde

Die in Großbritannien entdeckte, wohl deutlich ansteckendere Variante B.1.1.7 des Coronavirus breitet sich nach Angaben von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) in Deutschland schnell aus. Auch in Bremen und Bremerhaven ist der Anteil der britischen Virusmutation an den positiven Tests zuletzt stark angestiegen.

Wie der Sprecher der Bremer Gesundheitsbehörde, Lukas Fuhrmann, buten un binnen auf Nachfrage sagte, habe man bis Ende vergangener Woche bei insgesamt 36 positiven Corona-Befunden in der Stadt Bremen die britische Virusmutation nachgewiesen. Seit Anfang der Woche sind noch einmal 57 weitere Mutationsfälle hinzugekommen, davon allein am Mittwoch 27 Fälle.

In Bremerhaven wurden nach Angaben von Magistratssprecher Stefan Zimdars bis Montag insgesamt 27 Fälle der britischen Coronavirus-Mutation festgestellt.

Keine Auffälligkeiten bei den Krankheitsverläufen

Die Fälle in der Stadt Bremen traten Fuhrmann zufolge nicht in größeren Clustern auf. Bei den Verläufen habe man bisher keine Besonderheiten feststellen können.

Da ist alles dabei. Symptomlose Verläufe, einige Menschen werden aber auch im Krankenhaus behandelt.

Lukas Fuhrmann, Sprecher der Bremer Gesundheitsbehörde

Seit Anfang Februar werden in Bremen alle positiven Corona-Tests auf eine Mutation untersucht. Das bedeute nicht, dass alle Tests sequenziert werden, sagte Fuhrmann. Nach der Untersuchung wisse man aber, ob es sich um eine Corona-Mutation handelt, oder nicht. Allein die Frage, mit welcher Mutation man es zu tun hat, sei dann noch offen. Antworten hierauf könne nur die sogenannte Sequenzierung der Proben liefern.

Seit Beginn des Jahres wurden in Bremen zwischen rund 11.000 und 13.400 Menschen pro Woche getestet. Seit Ende Januar bleibt die Testzahlen konstant bei rund 13.300 Tests.

Anteil der Virusmutationen steigt deutschlandweit

Nach neuen Daten des Robert Koch-Instituts (RKI) stieg der Anteil der britischen Corona-Mutation an den untersuchten positiven Proben in Deutschland binnen zwei Wochen von knapp sechs Prozent auf mehr als 22 Prozent.

Politik ergreift Maßnahmen nach Mutations-Fällen in Bremen

Video vom 27. Januar 2021
Ein leeres Kita-Zimmer, in dem die Stühle auf den Tischen gestellt wurden.
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 17. Februar 2021, 18 Uhr