Jetzt auch im Land Bremen: Warnstreiks in Kitas und Kliniken

  • Ab Dienstag soll in Bremen und Bremerhaven gestreikt werden
  • Auch Kitas und Kliniken sollen betroffen sein
  • Verdi fordert 4,8 Prozent mehr Lohn für alle Beschäftigten
Beschäftigte im öffentlichen Dienst schwenken Verdi-Fahnen während einer Demonstration im Rahmen eines Warnstreiks. (Archivbild)
Auch im Land Bremen soll jetzt gestreikt werden. Bild: DPA | Sven Hoppe

In Bremen und Bremerhaven wird es in der kommenden Woche Warnstreiks im Öffentlichen Dienst geben. Die Gewerkschaft Verdi hat dazu aufgerufen. Betroffen werden auch Kliniken und Kitas sein.

In Bremerhaven will die Gewerkschaft am kommenden Dienstag mit den Protesten beginnen. Aktionen sind beispielsweise bei der Stadt, im Klinikum Reinkenheide und beim Alfred-Wegener-Institut geplant. Von Mittwoch bis Freitag soll es dann Warnstreiks in Bremen geben. Im Mittelpunkt stehen am Mittwoch die Geno-Kliniken Mitte, Ost und Nord sowie Links der Weser. Donnerstag werde in Bremen zum Tag der Reinigung ausgerufen – dann wollen Reinigungskräfte in Kitas und Schulen die Arbeit niederlegen.

Am Freitag sollen dann die städtischen Kitas und das Jobcenter Bremen bestreikt werden. Hintergrund der Aktionen ist der Tarifkonflikt im Öffentlichen Dienst – ver.di fordert 4,8 Prozent mehr Geld für die Beschäftigten, mindestens aber 150 Euro mehr im Monat. Die Arbeitgeber haben auch nach der zweiten Verhandlungsrunde noch kein Angebot vorgelegt.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau, 24. September 2020, 16 Uhr