Bremer Unternehmen machen mehr Umsatz

  • Umsätze der Unternehmen im Land Bremen haben 2017 zugenommen
  • Höchste Zunahme seit 2012
  • Größten Anteil erwirtschaftet der Handel
Die Sögestraße mit Karstadt Sport in der Bremer Innenstadt.
Vor allem Handelsunternehmen haben mehr Umsatz im Jahr 2017 gemacht.

Die Umsätze der Unternehmen im Land Bremen haben im Jahr 2017 zugenommen. Dem Statistischen Landesamt zufolge wurden im Vergleich zum Vorjahr knapp 5 Prozent mehr Lieferungen und Leistungen erwirtschaftet, insgesamt 70,8 Milliarden Euro. Das sei die höchste Zunahme seit 2012, heißt es. Zudem liege der Zuwachs über der bundesweiten Entwicklung (4,5 Prozent).

Zahl der Unternehmen steigt nur leicht

Die Zahlen ergeben sich aus Umsatzsteuervoranmeldungen. Nicht erfasst werden Betriebe mit einem Umsatz unter 17.500 Euro und solche, die vorwiegend steuerfreie Umsätze haben. Die Umsatzsteuervorauszahlungen sind den Statistikern zufolge auf knapp 1,6 Milliarden Euro angestiegen. Die Zahl der Unternehmen habe sich dagegen nur um um 0,7 Prozent auf 22.592 erhöht.

Den größten Anteil an der Umsatzsteuer hat der Handel (38,6 Prozent) gefolgt vom verarbeitenden Gewerbe (28,5). "Einzig das Grundstücks- und Wohnungswesen hat mit einem erheblichen Rückgang der Lieferungen und Leistungen von 25,4 Prozent negativ auf die Gesamtentwicklung eingewirkt", heißt es.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 25. April 2019, 15 Uhr