An der Nordseeküste werden Unterkünfte knapp

  • Laut Tourismusverbänden sind die Orte sehr gut ausgelastet
  • Nur noch vereinzelt freie Unterkünfte
  • Tagesgäste sind auf den Inseln willkommen
Ein Spielzeug-LKW steht im Sand vor dem Strandkorb einer Familie am Nordstrand Norderney.
An der Nordseeküste – so wie hier am Nordstrand von Norderney – werden viele Touristen erwartet. Bild: DPA | Hauke-Christian Dittrich

Die Urlaubsorte in Niedersachsen erwarten zum Start der Sommerferien viele Besucher. Nach Angaben der Tourismusverbände sind die Orte trotz Corona-Maßnahmen sehr gut ausgelastet. Es gebe in vielen Orten nur noch vereinzelt freie Unterkünfte, sagte eine Sprecherin des Tourismusverbandes Nordsee.

Von Greetsiel, über das Wangerland bis zur Wurster Küste seien vor allem die Ferienhäuser und -wohnungen nahezu ausgebucht. Die Sprecherin rät, sich vor der Anreise über freie Kapazitäten zu informieren. Eventuell hätten Spontanurlauber aber noch Chancen in Hotelzimmern unterzukommen.

Tagesgäste sind auf den Inseln willkommen

Ähnlich sieht es nach Angaben der Ostfriesischen Inseln GmbH auch auf Norderney, Langeoog und Borkum aus. Tagesgäste seien auf den Inseln willkommen. Auf Norderney müssen Urlauber und Insulaner aber weiterhin in den engen Straßen in der Innenstadt Mund und Nase bedecken. Langeoog erlaubt Tagestouristen nur wochentags. Und wegen des Ferienstarts dürfen Kurzurlauber an diesem Sonnabend und Sonntag nicht nach Wangerooge reisen.

Auch andernorts wird es eng. Der Harzer Tourismusverband meldet, dass es auch auf Campingplätze rund um Braunlage und Goslar schwer werden kann, einen Platz zu bekommen.

Die Strände werden wohl voll – wie finden das die Insulaner?

Video vom 21. Mai 2020
Zahlreiche Strandlröbe an einem Inselstrand.
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, Nachrichten, 16. Juli 2020, 9 Uhr