Mann stirbt nach schwerem Unfall in Achim

  • Ein Linienbus hatte das Auto des 49-Jährigen gerammt
  • Busfahrerin gab an, dass die Bremsen nicht reagiert hätten
  • Feuerwehr musste zwei Insassen aus dem Auto befreien
Rettungskräfte stehen nach einem Unfall an einem beschädigten Auto
Die Feuerwehr musste die zwei Insassen aus dem Auto befreien. Bild: Nonstop News

Nach einem schweren Unfall in Achim ist ein 49-Jähriger gestorben. Ein Linienbus rammte das Auto des Mannes, nachdem die 31-jährige Fahrerin beim Abbiegen die Kontrolle über das Fahrzeug verloren hatte. Die Frau gab der Polizei gegenüber an, dass der Bus nicht auf ihre Bremsversuche reagiert habe, so dass dieser ungebremst in den Kreuzungsbereich fuhr und das Auto rammte.

Der Wagen des 49-Jährigen wurde durch den massiven Aufprall auf den Gehweg geschleudert, wo er total beschädigt liegen blieb. Der Bus fuhr weiter und eine drei Meter tiefe Böschung hinunter. Dort landete der Bus auf einem geparkten Auto.

Der 49-Jährige und seine 57-jährige Beifahrerin wurden durch die Kollision schwer verletzt und zunächst im Auto eingeklemmt. Die Feuerwehr Achim befreite sie. Beide wurden anschließend in ein Krankenhaus gebracht, wo der 49-Jährige verstarb. Die Beifahrerin schwebt in Lebensgefahr.

Die Busfahrerin sowie zwei erwachsene Businsassen erlitten leichte Verletzungen. Die Schadenshöhe an allen Fahrzeugen liegt Polizeiangaben zufolge schätzungsweise im hohen fünfstelligen Bereich. Es kam zu starken Verkehrsbeeinträchtigungen im Stadtgebiet Achim.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 14. Februar 2019, 19.30 Uhr