Fragen & Antworten

Sturm "Siglinde" zieht auf: Das kommt auf Bremen und Bremerhaven zu

Deutschland steht heute ein starker Herbststurm bevor. Die ersten Winde sind schon zu spüren. Meteorologe Heiko Wiese erklärt, was Bremen und umzu erwartet.

Ein Mann in Regenbekleidung stemmt sich gegen den Wind.
Bild: DPA | Ingo Wagner
Herr Wiese, wie stark wird der Sturm sein?
Definitionsgemäß entspricht "Sturm" der Stärke 9 auf der Beaufortskala. In diese Größenordnung werden wir bei der Windgeschwindigkeit in Bremen und umzu heute definitiv vorstoßen. Direkt an der Küste kann es dank des Tiefs Siglinde mal etwas stärker wehen, so dass einzelne schwere Sturmböen im Bereich des Möglichen sind. Im Mittel weht der Wind größtenteils stark (40 bis 50 Kilometer pro Stunde) aus westlichen Richtungen. Diese Situation hält bis in die Nacht hinein an, wobei der Wind vor allem an der Nordsee mehr auf Nordwest dreht. Zum Mittwochmorgen hin lässt der Wind allmählich etwas nach.
Was ist genau zu erwarten?
Am Dienstagmorgen kann es an der Nordsee schon einzelne Sturmböen geben, während im Binnenland der Wind zwar auch zunimmt, aber nicht mehr als Windstärke 6 oder 7 erreicht wird. Am Mittwoch sind besonders bis zum Vormittag und Mittag an der Nordsee bei auflandigem Wind einzelne Sturmböen möglich, wobei wir im Binnenland noch 7 bis 8 Beaufort erwarten. Regen wird es am Dienstag und in der Nacht zum Mittwoch häufig geben, hier und da von Dienstagmorgen bis Mittwochmorgen über zehn Liter pro Quadratmeter, also typischer Landregen. Nach einer mit 10 Grad in Wremen bis 6 Grad in Verden eher kühlen Nacht zum Dienstag steigt die Temperatur am morgigen Dienstag mühsam an und liegt bei 13 Grad in Achim bis 15 Grad am Jadebusen. Die Nacht zum Mittwoch ist mit 12 Grad auf Wangerooge bis 10 Grad in Worpswede milder als die vorige.
WindstärkeBeschreibungGeschwindigkeitEigenschaften
12Orkanüber 117 km/humfassende Verwüstungen
11Orkanartiger Sturm103–117 km/hverbreitete schwere Schäden
10Schwerer Sturm89–102 km/hentwurzelt Bäume, bedeutende Schäden an Häusern
9Sturm75–88 km/hkleine Äste und Dachziegel werden abgerissen
8Stürmischer Wind62–74 km/hZweige brechen ab, Gehen erschwert
7Steifer Wind50–61 km/hfühlbare Hemmung beim Gehen
6Starker Wind39–49 km/hRegenschirm schwer zu halten
5Frische Brise29–38 km/hkleine Bäume schwanken
4Mäßige Brise20–28 km/hbewegt dünne Äste, hebt Staub
3Schwache Brise12–19 km/hdünne Zweige bewegen sich, Fahnen flattern
2Leichte Brise6–11 km/hWind im Gesicht fühlbar, Blätter säuseln
1Leichter Zug1–5 km/hRauch treibt ab
0Windstillebis 1 km/hRauch steigt gerade empor
Was bedeutet der Herbststurm für Bremer und Bremerhavener?
Es sind keine besonderen Vorkehrungen nötig, zumal das absolut nichts Außergewöhnliches ist. Spaziergänge durch den Wald müssen nicht gerade sein, und ein Regenschutz sowie allgemein wind- und wetterfeste Kleidung sollten selbstverständlich sein.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat bereits Warnungen für heute ausgegeben. Für die deutsche Nordseeküste besteht die Gefahr einer Sturmflut. Das Mittag-Hochwasser an der deutschen Nordseeküste und in Emden sowie das Nachmittag-Hochwasser in Bremen und Hamburg werden etwa 1,5 Meter höher als das mittlere. Auf den Nordfriesischen Inseln werden orkanartige Böen und Windgeschwindigkeiten von mehr als 100 Kilometern pro Stunde gerechnet.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Twitter anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Vier beginnt, 7:10 Uhr, 23. Oktober 2018