In Bremen wird es sich zum Ferienende stauen

  • ADAC erwartet Stau am Wochenende
  • Bremer sollten lieber aufs Rad umsteigen
  • Weserbrücke ist Freitagnacht nur einspurig befahrbar
Bereits zum Ferienanfang stauten sich in Bremen auf der A1 die Autos.
Bereits zum Ferienbeginn stauten sich die Autos und Lkw auf der A1 bei Bremen. Zum Ende der Ferien erwartet der ADAC das selbe. Bild: DPA | Mohssen Assanimoghaddam

Die Sommerferien neigen sich dem Ende entgegen und auf der A1 gibt es diverse Baustellen. Das bedeutet Staus auf den Autobahnen. "Dieses Wochenende ist bei uns Alarmstufe rot", sagt Nils Linge, Sprecher des Allgemeinen Deutschen Automobil-Clubs (ADAC) Weser-Ems.

Denn während die einen zum Beispiel aus dem Urlaub in Dänemark zurückkommen, wollen die anderen an die Nordsee. Schließlich haben an diesem Wochenende alle Bundesländer gemeinsam Sommerferien und in Niedersachsen und Bremen müssen die Schüler am Donnerstag wieder in die Schule. Gerade die A1 rund um Bremen wird am Freitag und am Wochenende darunter zu leiden haben.

Die Bremer sollten auf jeden Fall Schleichwege oder Fahrrad fahren oder aber zu Fuß gehen. Dieses Wochenende wird knackig und keinen Spaß machen auf den Straßen.

Nils Linge, ADAC-Sprecher für den Bereich Weser-Ems

Wenn es ohne Auto doch nicht ginge, sollte die Strecke vorab geprüft werden. "Es gibt eigentlich immer eine alternative Route, bei der man die Autobahn meiden kann", sagt Linge.

Dass es zum Ferienende immer voller auf den Straßen werde, liege laut ADAC auch daran, dass Deutschland als Reiseziel von Jahr zu Jahr beliebter werde. Und überall da, wo zum Reiseverkehr auch noch Baustellen dazukommen, sei Stau kaum zu vermeiden.

Weserbrücke über Nacht einspurig

So wie an der Weserbrücke auf der A1. Dort werden aktuell Hitzeschäden ausgebessert und Spurrillen beseitigt. Und zusätzlich zu der eh schon verengten Fahrbahn wird sie am Freitag ab 21 Uhr nur noch einspurig befahrbar sein, sagte ein Sprecher der Verkehrs-Management-Zentrale. Bis Samstag um 5 Uhr gibt es dann statt vier Fahrstreifen nur noch einen in Richtung Osnabrück.

"Ich nehme an, dass sie den Zeitplan schaffen. Wenn nichts dazwischenkommt, sollte die Weserbrücke zum Hauptverkehr am Wochenende wieder zweispurig befahrbar sein", erklärte der Sprecher.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 3. August 2018, 13 Uhr