Politiker würdigen Christian Weber im Bremer Dom

Mit Trauerfeier und Staatsakt gedenken Politiker und Bürger in Bremen des SPD-Politikers Christian Weber. Er war rund 20 Jahre Präsident der Bremischen Bürgerschaft.

Christian Webers Sarg mit Blumenschmuck und Bremer Flagge.

Update 10:45 Uhr: Jetzt spricht Bremens Bürgermeister Carsten Sieling (SPD): "Christian Weber hat seinen jahrelangen, beharrlichen Kampf gegen die schwere Krankheit nun doch verloren. Mit Christian Weber verlieren wir nicht nur den höchsten Repräsentanten der Freien Hansestadt Bremen, sondern einen leidenschaftlichen und authentischen Politiker, der mit großer Offenheit auf die Menschen zugegangen ist."

10:30 Uhr: Pastor Peter Ulrich: "Christian Weber fehlt uns. Er fehlt seiner Familie, er fehlt seinen Freunden und den Bremerinnen und Bremern – er fehlt an allen Ecken und Enden. Erst langsam begreifen wir, dass er nicht mehr bei uns ist."

Der Pastor Peter Ulrich von der Domgemeinde hält den Trauergottesdienst für Christian Weber.

10:15 Uhr: Der Pastor der Domgemeinde, Peter Ulrich, hält die Trauerrede. "Kirchengemeinde und Bürgergemeinde versammeln sich gemeinsam und verneigen sich vor diesem Sarg", sagt er. "In beiden Gemeinden war Christian Weber zu Hause. Beiden galt sein Interesse und sein Engagement."

10 Uhr: Die Trauerfeier für Christian Weber im Bremer Dom beginnt in diesen Minuten. Zunächst steht ein Gottesdienst auf dem Programm, danach folgt ein Staatsakt für den SPD-Politiker und langjährigen Präsidenten der Bremischen Bürgerschaft.

Bremer Politiker und Bürger nehmen heute Abschied von Christian Weber: Im Bremer Dom findet derzeit eine Trauerfeier mit Staatsakt für den langjährigen Präsidenten der Bremischen Bürgerschaft geben. 1.400 Einladungen hat die Bremische Bürgerschaft an Politiker und Weggefährten Webers verschickt.

Gäste strömen in den Dom um an der Trauerfeier für Christian Weber teilzunehmen.
Gut gefüllt: Politiker und Bremer nehmen im Dom Abschied von Christian Weber. 1.400 Sitzplätze stehen zur Verfügung.

Die Anteilnahme der Bremerinnen und Bremer ist nach wie vor groß. In den vergangenen Tagen hatten sich im Haus der Bürgerschaft und im Rathaus so viele Menschen in das Kondolenzbuch eingetragen, dass es Warteschlangen gab.

Auch auf der Internetseite der Bremischen Bürgerschaft haben schon zahlreiche Trauernde einen letzten Gruß an Christian Weber hinterlassen. Beim Staatsakt, der in den Gottesdienst eingebettet ist, wird unter anderen Bremens Bürgermeister Carsten Sieling (SPD) eine Rede halten.

Diese Art des Abschieds hat Christian Weber verdient. Es ist auch ein Wunsch vieler Bremerinnen und Bremer, sich in würdigem Rahmen von Christian Weber verabschieden zu können. Für mich persönlich ist es ein schwerer Gang, aber natürlich ist es eine Selbstverständlichkeit und Verpflichtung, Christian Weber so die letzte Ehre zu erweisen.

Carsten Sieling während des Eiswettfests schaut ernst
Bremens Bürgermeister Carsten Sieling (SPD)

Auch Carola Veit, die Präsidentin der Hamburgischen Bürgerschaft, wird einige Worte für ihren verstorbenen Amtskollegen sprechen. 31 Musiker der Bremer Philharmoniker begleiten den Abschied von Christian Weber musikalisch. Die Musikstücke von Georges Bizet und Georg Philipp Telemann haben sie in Absprache mit der Witwe des Verstorbenen ausgewählt.

Christian Weber war in der vergangenen Woche nach langer Krankheit im Alter von 72 Jahren gestorben. Der SPD-Politiker saß mehr als 28 Jahre als Abgeordneter in der Bremischen Bürgerschaft – 19 davon als Präsident. Am Donnerstag soll er in aller Stille im engen Familienkreis beigesetzt werden.

Mehr zum Thema

  • Jens Otto

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 20. Februar 2019, 19:30 Uhr