Goldener Oktober: Das sind die 4 Tücken der Herbstsonne

Wunderbar warm wird es zum Wochenende – 20 bis 25 Grad in Bremen und Bremerhaven werden erwartet. Doch Sie sollten die Herbstsonne besser mit Vorsicht genießen.

Zwei Frauen genießen das Wetter bei einem Bier.

Bremer und Bremerhavener, denen der heiße Sommer nicht gereicht hat, dürfen sich auf Nachschlag freuen. Denn bis zum Wochenende wird voraussichtlich an jedem Nachmittag die 20-Grad-Marke erreicht oder geknackt. "Nach letztem Stand soll es am Freitag und Sonnabend am wärmsten werden", sagt Ronny Büttner, Meteorologe bei der Meteogroup in Berlin. Dann wären in Bremen bis zu 25 Grad, in Bremerhaven bis zu 23 Grad möglich.

Zwar werden wohl keine Temperaturrekorde fallen – sie wurden am 1. Oktober 2011 mit 28,6 Grad in Bremen und 25,9 Grad in Bremerhaven gemessen. "Außergewöhnlich sei in diesem Jahr aber die Anzahl der Tage am Stück mit 20 Grad und mehr", sagt Büttner. In den Vorjahren seien es in der Regel höchstens drei gewesen. Bremer sollten sich von den sommerlichen Temperaturen allerdings nicht täuschen lassen.

1 Schwankende Tagestemperatur

So sind die Temperaturunterschiede am Tag im Oktober beispielsweise markanter als im Sommer. Dies liegt Büttner zufolge an den längeren Nächten, in denen die Luft mehr Zeit habe abzukühlen – vor allem bei Hochdrucklagen mit wolkenlosen Nächten und sonnigen Tagen. Am 6. Oktober wurden in Bremen beispielsweise in der Frühe 4 Grad gemessen, der Höchstwert lag dann bei 22 Grad. Bis zum Ende der Woche dürften die Temperaturen zwar nur zwischen 11 und 13 Grad schwanken. Dennoch sollten sich die Bremer bei der Kleiderwahl von Schal bis T-Shirt flexibel zeigen, um das eigene Immunsystem nicht zu sehr herauszufordern.

2 UV-Strahlung im Oktober

Wer glaubt, dass die Sonne im Herbst unschädlich sei, der irrt. Denn UV-Strahlen wirken auch im Oktober. Abhängig vom Hauttyp empfehlen Hautärzte daher auch im Herbst Sonnencremes mit Lichtschutzfaktor 30 oder mehr. Dies gilt auch für jene, die im Warmen sitzen oder sich am Steuer die Sonne durch die Fensterscheibe auf die Nasenspitze scheinen lassen. Denn UV-Strahlen werden nur teilweise vom Glas gefiltert.

3 Blend-Risiko hinterm Lenkrad

Der Herbst wirft seine Schatten auch in der Unfallstatistik voraus. Denn ab Oktober steigt wegen des flachen Einfallswinkels der Sonne für Autofahrer die Gefahr, im Blindflug über Landstraßen und Autobahnen zu fahren. Früh am Morgen und spät am Nachmittag ist das Problem am größten. Bei der anstehenden Hitzewoche sollte die Sonnenbrille daher stets griffbereit im Handschuhfach liegen. Auch geputzte Windschutzscheiben mindern die Lichtreflexion. Versicherungen lassen eine Blendung durch die tiefstehende Sonne als Unfallursache nicht gelten.

4 Wespen auf Beutetour

Auch ein anderes Problem dürfte sich angesichts der warmen Tage weiter hinziehen. Denn noch immer sind zahlreiche Wespen unterwegs. Zwar sind sie im August und September besonders zahlreich. Angesichts des guten Wetters fliegen sie in diesem Jahr aber auch im Oktober noch herum – auf der Suche nach Nahrung für ihren Nachwuchs. Wer also bei 20 Grad im Café Kuchen oder Limonade bestellt, sollte dies im Blick behalten.

  • Kristian Klooß

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 10. Oktober 2018, 23:30 Uhr