Standard

Werden Sie Gast auf der Internationalen Raumstation ISS

Unter dem Motto "Sternstunden" feiert Bremen das Jahr 2018 als Raumfahrtjahr. Dabei werden Neugierige den Bau einer Ariane 5-Rakete mitverfolgen oder auch die ISS betreten können – ganz ohne vorherigen Raketenflug.

Raumfahrtjahr Bremen 2018 Logo
Unter diesem Logo steht das Raumfahrtjahr 2018 in Bremen. Bild: WFB Wirtschaftsförderung Bremen

12.000 Beschäftigte, 140 Unternehmen und 20 Forschungsinstitute – Bremen hat, gemessen an seiner Einwohnerzahl, die höchste Luft- und Raumfahrtbeschäftigungsdichte in Deutschland und eine lange Tradition in der Branche. Und nun erklärt sich die Stadt in diesem Jahr zur europäischen Raumfahrt-Hauptstadt: Unter dem Motto „Sternstunden 2018“ fällt heute der Startschuss für über 100 geplante Aktionen und Projekte im Rahmen des Raumfahrtjahrs. Das sind die Highlights.

1 Ausstellung: "Space Girls Space Women"

Raumfahrt ist Männersache? Im Bremer Universum nicht. Ab heute startet dort die Fotoausstellung "Space Girls Space Women." Bis zum 14. Oktober werden in der Ausstellung 24 Frauen vorgestellt, die die Luft- und Raumfahrtbranche aufmischen: Mädchen, die mit ihren Gedanken im All sind, Studentinnen, die sich für unbekannte Welten begeistern und Expertinnen, die im Zentrum des Abenteuers Weltraum stehen. In Anlehnung an die Wanderausstellung zeigt das Universum außerdem sieben Porträts von Bremer Frauen, die ihren Traumberuf in der Raumfahrt gefunden haben. Initiator des Projekts ist unter anderem die Europäische Weltraumorganisation ESA.

2 Blick hinter die Kulissen: Sonderführungen bei Bremer Raumfahrtunternehmen

Alles wird transparenter: Was sonst an wissenschaftlichen Prozessen hinter verschlossenen Türen passiert, wird dieses Jahr für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Bremen zeigt seine Raumfahrt-Kompetenz unter anderem mit monatlichen Führungen durchs Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), der Anmeldestart dafür ist heute. Auch bei Airbus Defence & Space werden die Pforten geöffnet: Dort dürfen Besucher nicht nur den Bau von Teilen der Ariane-5-Rakete mitverfolgen, sondern können auch in einem begehbaren Nachbau der Raumstation ISS den Berufsalltag eines Astronauten nachvollziehen.

Etliche weitere Bremer Unternehmen bieten das Jahr über ebenfalls Führungen, Besichtigungen, Mitmach-Aktionen und Ausstellungen an – viele davon kostenfrei. Einen guten Überblick davon finden Sie auf der Webseite der Bremer Touristikzentrale.

3 Krönender Abschluss: International Astronautical Congress

Zu guter Letzt darf natürlich das Event nicht fehlen, welches Bremen überhaupt erst den Titel der diesjährigen europäischen Raumfahrt-Hauptstadt verleiht: Der International Astronautical Congress, kurz IAC. 2003 war Bremen schon einmal Gastgeber, nun finden sich vom 1. bis zum 5. Oktober 2018 erneut internationale Besucher in den Messehallen ein. Die Veranstalter rechnen mit rund 4.000 Experten aus Unternehmen, Forschung und Politik. Unter dem Motto "Involving Everyone" wird nicht nur die bedeutendsten Köpfe der internationalen Raumfahrtszene durch die Hallen wandern, sondern am letzten Tag (dem "Public Day") auch das neugierige Bürgertum. Das gesamte Programm steht noch nicht auf den Beinen, aber mit der ein oder anderen Überraschung darf gerechnet werden.

  • Jochen Duwe

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 11. Januar 2018, 19:30 Uhr