Deutschlands härtester Feuerwehrmann kommt aus Bremerhaven

  • Nico Kleinert siegt bei "Firefighter Games" in Hamburg
  • 150 Feuerwehrleute aus Deutschland, der Schweiz und Luxemburg traten an
  • Wettkampf fand zum ersten Mal statt
Ein Feuerwehrmann zieht bei den Hamburger Firefighter Games in voller Uniform eine Puppe.
Puppen in voller Montur ziehen: Eine von fünf verschiedenen Disziplinen. Bild: DPA | Daniel Bockwoldt

Er ist Deutschlands härtester Feuerwehrmann: Nico Kleinert aus Bremerhaven. Der 37-Jährige hat am Wochenende bei den "Firefighter Games" in Hamburg in der Altersklasse "Männer unter 40 Jahre" gewonnen. Und auch wenn er dafür nicht zusätzlich ausgezeichnet wurde: Kleinert holte auch den Gesamtsieg. Denn der Sieger in der Klasse ab 40 Jahren, Joachim Posanz aus Göttingen, war drei Sekunden langsamer als er, berichtet Kleinert im Gespräch mit buten un binnen. Beste Feuerwehrfrau ist Marie Schumann aus Potsdam. Der Wettbewerb fand zum ersten Mal statt.

120 Treppenstufen mit schwerer Ausrüstung

Drei Feuermänner posieren mit Trophäen der Firefighter-Games in Hamburg
Die Sieger der Altersklasse "Männer unter 40" (von links): Martin Brieden, Nico Kleinert und Jens Lüddecke. Bild: Nico Kleinert

150 Feuerwehrleute aus Deutschland, der Schweiz und Luxemburg stellten sich fünf verschiedenen Aufgaben: Sie mussten in voller Montur Treppen hoch- und herunterlaufen, 90 Kilo schwere Puppen schleppen – und das alles bei enormer Hitze. Es galt, Kraft, Ausdauer und Koordination zu beweisen, wie bei einem richtigen Einsatz. "Die Treppen waren am anstrengendsten", sagt Kleinert. 120 Stufen zählte er. Die Ausrüstung wiegt laut Kleinert zwischen 15 und 20 Kilogramm.

Seit vier Jahren trainiert der 37-Jährige gemeinsam mit Kollegen der Bremerhavener Berufsfeuerwehr für Wettkämpfe dieser Art. Die Gruppe nennt sich "Fishtown Firefighters".

Mehr zum Thema

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 24. Juni 2019, 23:30 Uhr