Tödliche Schüsse im Supermarkt – 12 Jahre Haft für René A.

  • Angeklagter zu zwölf Jahren Haft wegen Mordes verurteilt
  • Mann hatte Verwandten in Oslebshausener Supermarkt erschossen
  • Zuvor hatte es Streitigkeiten in der Familie gegeben
Landgericht Bremen

Im Prozess um die tödlichen Schüsse in einem Supermarkt in Bremen-Oslebshausen hat das Bremer Landgericht eine langjährige Haftstrafe verhängt. Der 31-jährige Angeklagte René A. wurde zu zwölf Jahren Haft wegen Mordes verurteilt. Strafmildernd berücksichtigte das Gericht die bestätigte Angststörung des Mannes. Die Staatsanwaltschaft hatte eine lebenslange Freiheitsstrafe gefordert, die Verteidigung dagegen auf Freispruch plädiert.

Der 31-Jährige hatte Anfang November im Supermarkt mit vier Kugeln einen 25-jährigen entfernten Verwandten erschossen. Zwischen dem Täter und Familienmitgliedern des Opfers hatte es seit Monaten heftigen Streit gegeben – über Kleinigkeiten wie verlorene Angelköder oder benutzte Schimpfwörter.

Mehr zum Thema

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Nachmittag, 13. Juni 2018, 16 Uhr