Offenbar deutlich weniger Zugausfälle bei der Nordwestbahn in Bremen

  • Verkehrssenatorin Schaefer: Die Nordwestbahn liefert
  • Wegen Güterverkehrs gebe es teilweise noch Verspätungen
  • In Niedersachsen gebe es aber immer noch große Probleme
Ein einfahrender Zug der Nordwestbahn am Bremer Haupbahnhof

Bei der Nordwestbahn in Bremen gibt es laut Verkehrssenatorin Maike Schaefer (Grüne) deutlich weniger Zugausfälle. Die Situation sei "fast schon im Normalbereich", sagte Schaefer buten un binnen.

Zwar kommt es laut Schaefer auf der Regio-S-Bahn-Strecke nach Bremen-Nord gelegentlich immer noch zu Verspätungen und Ausfällen. Das liege aber auch am dichten Güterverkehr. Die Nordwestbahn liefere dagegen weitgehend ab, was vereinbart worden sei.

Niedersachsen droht Nordwestbahn mit Kündigung der Verträge

Anders sei die Situation in Wilhelmshaven, Oldenburg und Osnabrück. Im Weser-Ems-Gebiet habe die Nordwestbahn weiter große Schwierigkeiten, sagte Schaefer. Die Nahverkehrsgesellschaft Niedersachsen droht deshalb mit fristloser Kündigung der Verträge.

Das will Bremen aber nicht mitmachen. Denkbar seien stattdessen zum Beispiel Strafzahlungen der Nordwestbahn. In Bremen habe das Unternehmen im vergangenen Jahr 2,5 Millionen Euro für die Ausfälle zahlen müssen, sagte Schaefer.

Dieses Thema im Programm: Bremen Zwei, 25. Januar 2020, 9 Uhr