Bremer Kellner spenden an Nikolaus wieder ihr Trinkgeld

Heute landen Trinkgelder der Kunden nicht in der eigenen Tasche. Bei der Nikolaus-Spendenaktion setzen sich Bremer Kellner für Bedürftige ein – nicht zum ersten Mal.

Als Nikoläuse verkleidete Menschen laufen auf einer Straße.
Durch das Projekt "Ihr Trinkgeld als Spende!" kann jeder zum Nikolaus werden und Bedürftigen helfen. Bild: DPA | Ralf Hirschberger

"Ihr Trinkgeld als Spende!" – Bereits zum dritten Mal in Folge findet die Spendenaktion der Inneren Mission statt. Bremer Kellnerinnen und Kellner setzen sich dabei am Nikolaustag für Menschen in Not ein. Und zwar spenden sie ihr Trinkgeld an den Verein, um die soziale Arbeit für wohnungslose und bedürftige Menschen zu unterstützen. So konnten in den vergangenen beiden Jahren fast 5.000 Euro für den guten Zweck gesammelt werden.

Handeln nach der Nikolaustradition

Der Nikolaustag wird in Gedenken an den heiligen Nikolaus von Myra gefeiert. Der Legende nach hat er notleidenden Menschen von seinem eigenen Besitz etwas abgegeben, um ihnen zu helfen.

Im Rahmen des Projektes "Ihr Trinkgeld als Spende!" können nun alle Besucher der teilnehmenden Gaststätten selbst zum Nikolaus werden und etwas Gutes tun. Das Einzige, was sie dafür machen müssen: Trinkgeld geben! Jeder Betrag kann den Bedürftigen helfen – die Bremer Kellner hoffen natürlich trotzdem auf besonders spendable Kunden.

Dieses Jahr nehmen folgende 13 Bremer Cafés und Restaurants an der Aktion teil:

  • B1, Willy-Brandt-Platz 1
  • Bianconero, Hillmannstraße 2
  • Café Hauptmeier Bremen im Best Western Hotel zur Post, Bahnhofsplatz 11
  • Canova, Am Wall 207
  • Chilli Club, Am Weser-Terminal 8
  • Fehrfeld, Fehrfeld 58
  • Feuerwache, Waller Stieg 5
  • Horizont, Alte Hafenstraße 21
  • Hopfen & Schmalz, Hamburger Straße 44
  • Küche 13, Beim Steinernen Kreuz 13
  • Stresemann’s, Stresemannstraße 13
  • Union Brauerei, Theodorstraße 12-13
  • Restaurant Derby im Atlantic Hotel, Ludwig-Roselius-Allee 2

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 6. Dezember 2018, 23:30 Uhr