Diese neuen Corona-Richtwerte gelten in Bremen ab Oktober

Diese neuen Corona-Regeln gelten in Bremen ab Oktober

Video vom 21. September 2021
Ein Impfpass liegt in der Bremer Innenstadt
Bild: Radio Bremen
Bild: Radio Bremen
  • Künftig gelten vier Warnstufen
  • Stufenplan soll am 1. Oktober in Kraft treten
  • Aktuell wäre Bremen in Stufe 1

Der Bremer Senat hat am Dienstag neue Corona-Richtwerte für Bremen und Bremerhaven festgelegt. Künftig gibt es laut Gesundheitssenatorin Claudia Bernhard (Linke) vier Stufen: von 0 bis 3. Sie sollen ab 1. Oktober gelten. Eine entscheidende Rolle wird künftig die 7-Tage-Hospitalisierungs-Inzidenz spielen. Sie misst, wie viele Corona-Patienten in Bremens Kliniken je 100.000 Einwohner in sieben Tagen eingeliefert werden.

In Stufe 0, wenn die Hospitalisierungsrate bei 0 bis 3 liegt, gelten die allgemeinen AHAL-Regeln. Außerdem muss im Einzelhandel und in Bussen und Bahnen eine Maske getragen werden. Einrichtungen und Veranstaltungen müssen Hygiene- und Schutzkonzepte vorlegen.

Jetzt wäre Bremen in Warnstufe 1

Aktuell befinde sich das Land Bremen in Stufe 1. Stufe 1 bedeutet, dass die Hospitalisierungsinzidenz zwischen 3 und 6 liegt. Aktuell liegt sie in Bremen knapp unter 3, aufgerundet aber bei 3. Damit gilt laut Bernhard die 3G-Regel überall da, wo es Publikumsverkehr gibt. Dann dürfen nur Geimpfte, Genesene und Getestete an Veranstaltungen teilnehmen oder auch in Restaurants essen, ein Theater oder einen Club besuchen. Dort soll es dann aber keine Abstands- und Kapazitätsgrenzen mehr geben.

Wenn die Hospitalisierungsinzidenz bei 6 bis 12 liegt, soll Stufe 2 gelten. Dann können Betreiber von Einrichtungen wie etwa Restaurants, Theatern, Clubs oder auch Musikschulen zusätzlich optional auch eine 2G-Regel umsetzen. Dann können nur Geimpfte und Genesene die Einrichtungen betreten. Wenn sich eine Einrichtung für 2G entscheidet, gibt es keine Einschränkungen. Wer bei 3G bleibt, für den gelten wieder Abstandsregeln, Maskenpflicht und Kapazitätsgrenzen. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sowie Menschen, die sich nicht impfen lassen können, sind von der 2G-Regel ausgenommen.

Bei Impfquote von 80 Prozent soll Plan überprüft werden

Stufe 3 hat der Senat nicht klar definiert, je nach Lage will der Senat dann aktuell entscheiden. Laut Bremens Gesundheitssenatorin Bernhard sollen dann unter anderem strengere Kapazitätsgrenzen für Einrichtungen gelten.

Wenn eine Impfquote von 80 Prozent erreicht ist, soll der Stufenplan in Abhängigkeit vom konkreten Infektionsgeschehen überprüft werden.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 21. September 2021, 19:30 Uhr