Nagelbretter im Wald bei Cuxhaven ausgelegt – Spaziergänger verletzt

  • Polizei warnt vor weiteren Fallen im Wernerwald
  • Freiwillige planen große Suchaktion
  • Motiv völlig unklar
Ein Brett, durch das mehrere lange Nägel gehauen wurden.
Wer die Nagelbretter auslegte, ist noch unklar. (Symbolbild)

Unbekannte haben im Wernerwald in Cuxhaven-Sahlenburg Nagelbretter ausgelegt. Drei präparierte Bretter wurden nach Angaben der Polizei bisher gefunden. Es handelt sich um circa 20 Zentimeter lange Holzbretter, in denen etwa zehn Zentimeter lange Nägel stecken.

Ein 77-jähriger Spaziergänger aus Cuxhaven verletzte sich, als er auf eines der Bretter trat. Das Brett war oberflächlich vergraben. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. Darüber hinaus wurden zwei Autos durch die Bretter beschädigt.

Pfosten an Hochsitzen durchgesägt

Zudem haben Unbekannte insgesamt vier Hochsitze beschädigt. Bei allen Hochsitzen wurden die Pfosten durchgesägt. Ob die Taten, die sich laut Polizei zwischen dem 6. und 9. August ereigneten, zusammenhängen, ist nach Angaben der Ermittler noch unklar. Auch was hinter den Taten steckt, ist derzeit völlig offen. Es ist laut Polizei nicht auszuschließen, dass weitere Nagelbretter im Wald versteckt sind. Sie will nun im Bereich des Wernerwaldes vermehrt Streife fahren.

Für kommenden Samstag ist außerdem eine Suchaktion geplant. Zahlreiche Freiwillige wollen im Wernerwald nach weiteren Brettern Ausschau halten, damit sich nicht noch mehr Menschen verletzen.

Die Polizei bittet unter 04721/5730 um Zeugenhinweise.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Der Tag, 20. August 2019, 23:30 Uhr