32-Jähriger nach Messerangriff im Bremer Viertel in Untersuchungshaft

  • Mann soll einem 25-Jährigen mehrere Stichverletzungen zugefügt haben
  • Opfer schwebt laut Staatsanwaltschaft mittlerweile nicht mehr in Lebensgefahr
  • Gründe für den Angriff werden ermittelt
Ein Krankenwagen im Viertel.
Der mutmaßliche Täter wurde kurz nach der Tat in der Nähe des Tatorts festgenommen. Bild: Radio Bremen

Nach dem Messerangriff am Wochenende im Bremer Steintorviertel sitzt ein 32-Jähriger wegen eines versuchten Tötungsdelikts in Untersuchungshaft. Er soll einem 25-Jährigen zweimal in den Oberkörper und einmal in den Arm gestochen haben.

Das Opfer wurde vor dem Hauseingang gefunden und befindet sich laut Bremer Staatsanwaltschaft aktuell nicht mehr in akuter Lebensgefahr. Warum es zu diesem Angriff kam, muss noch ermittelt werden. Der 32-jährige mutmaßliche Täter wurde kurz nach der Tat in der Nähe des Tatorts festgenommen. Es gab bereits einige Zeugenhinweise, die weiterhin ausgewertet werden.

Messerattacke im Bremer Steintorviertel

Video vom 19. September 2020
Ein Krankenwagen im Viertel.
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Rundschau am Mittag, 21. September 2020, 12 Uhr