Bremen zahlt kein Geld mehr für "Seute Deern"

  • Land Bremen will Neubau der "Seute Deern" nicht unterstützen
  • Bund gibt 47,1 Millionen Euro für den Museumshafen in Bremerhaven
  • Bundesmittel müssen laut Senat reichen
Video vom 10. März 2020
Zu sehen ist die Seute Deern im Wasser.

47,1 Millionen Euro hat der Bund im vergangenen Jahr für den Bremerhavener Museumshafen in Aussicht gestellt. 46 Millionen Euro davon sind für die Bergung und den Neubau der "Seute Deern" vorgesehen. Das muss reichen, denn das Land stellt für die "Seute Deern" kein Geld mehr zur Verfügung. Das geht aus einer aktuellen Antwort des Senats auf eine Anfrage der Grünen hervor. Die Grünen hatten angefragt, wer zahlt, falls die Bundesmittel nicht ausreichen.

Aus der Antwort geht ebenfalls hervor, dass der Senat den Bau einer gläsernen Werft ablehnt. Das Schifffahrtsmuseum hatte angedacht, dass Besucher den Neubau der "Seute Deern" verfolgen können. Das hätte laut Museum rund acht Millionen Euro gekostet.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 10. März 2020, 19:30 Uhr