Infografik

Bremens Hundertjährige verraten: Das hält fit und macht glücklich

Goldene Zwanziger, ein Weltkrieg, das Wirtschaftswunder – wer 100 Jahre alt ist, der hat viel erlebt. Wir haben drei Bremerinnen und Bremer mit ihren Geschichten kennengelernt.

Eine ältere Frau schaut sich im Spiegel an und trägt Lippenstift auf.

Tanzen, feiern und sich schön machen. Das hat Charlotte Keuscher schon immer gerne gemacht. Und auch heute steht sie noch voll im Leben, regelt alles ums Haus – trotz ihrer 101 Jahre. "Ich habe mir über das Altern noch keine Gedanken gemacht. Noch nie", sagt die Seniorin. Weshalb sie so fit ist? Das kommt vom Walzertanzen, sagt sie.

Und sie hat immer noch viel Kontakt zu anderen Menschen – allerdings vor allem zu jüngeren. Seit 57 Jahren wohnt Sie in der Hausmeisterwohnung eines Mehrfamilienhauses in Huchting. Noch immer kommen die Bewohner zu ihr, wenn etwas im Haus nicht in Ordnung ist. Früher stieg sie als Hausmeisterin selbst auf die Leitern, heute organisiert sie.

So viele Bremerinnen und Bremer sind über 100 Jahre alt

In Bremen gibt es neben ihr noch 89 weitere Bremerinnen und Bremer, die 100 Jahre oder älter sind. Das mag zwar bei über 500.000 Einwohnern nach nicht allzu viel klingen. Damit sind sie aber fast drei Mal so viele wie noch vor knapp 30 Jahren: Damals lebten nur 31 Menschen in der Stadt Bremen, die über 100 Jahre alt waren. Das geht aus dem aktuellen Einwohnermelderegister des Statistischen Landesamts hervor.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Datawrapper anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

In Bremen leben die meisten über 100-Jährigen im Stadtteil Horn-Lehe, dort sind es elf. Gefolgt von der Neustadt, Schwachhausen und Vegesack mit jeweils neun Bewohnern über 100. Dabei ist das Geschlechterverhältnis mit 79 Frauen und 11 Männern alles andere als ausgeglichen.

Auf eine Sache kann sich aber jeder von ihnen freuen: Alle Bremer und Bremerinnen, die vor 1920 geboren sind, bekommen ganz besonderen Geburtstags-Besuch: Während es beim 90. und 95. Geburtstag nur ein Gratulationsschreiben der Stadt und ein kleines Präsent per Post gibt, kommt zum 100. die Ortsamtsleitung zum Gratulieren vorbei. "Wir gehen schon zu etwa 15 bis 20 Jubilaren im Monat", sagt Werner Wilke, Sprecher des Senats. Denn wer einmal die 100 überschritten hat, dem wird jedes Jahr offiziell gratuliert.

Wie man 100 Jahre alt wird: Drei Bremerinnen und Bremer erzählen

Eine Seniorin, die auf einem Sessel sitzt und lacht.

Autorin

  • Rebecca Küsters

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 11. Oktober, 19:30 Uhr