Tourismus-Boom in Bremen: Hotels verbuchen mehr Übernachtungen

  • Landesweit 1,3 Millionen Übernachtungen in erster Jahreshälfte
  • 20 Prozent der Gäste kommen aus dem Ausland
  • Weiteres Wachstum für zweite Jahreshälfte erwartet
Zimmermädchen bezieht ein Bett in einem Hotelzimmer
Bild: DPA | Sven Pförtner

Die Touristenzahlen Bremens sind nach wie vor auf dem aufsteigenden Ast. Im ersten Halbjahr 2019 wuchs die Zahl der Übernachtungen im Land um 7,5 Prozent, so die Wirtschaftsförderung Bremen (WFB) in einer Pressemitteilung. Demnach verzeichnete das Statistische Landesamt insgesamt 687.903 Ankünfte (+ 5,8 Prozent) und 1.287.734 Übernachtungen (+ 7,5 Prozent).

Daran hatten sowohl Bremen als auch Bremerhaven ihren Anteil: Bremen verzeichnete 571.875 Ankünfte (+ 6,0 Prozent) und 1.073.495 Übernachtungen (+ 8,3 Prozent), bei Bremerhaven waren es 116.028 Ankünfte (+ 4,9 Prozent) und 214.239 Übernachtungen (+3,7 Prozent).

"Bremen wird immer beliebter unter Touristen und Geschäftsreisenden", kommentiert Wirtschaftssenatorin Kristina Vogt die steigenden Zahlen. "Der Tourismus ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor für die Stadt und das Land. Über 33.000 Menschen bestreiten durch den Tourismus im Bundesland Bremen ihren Lebensunterhalt. Mit dieser Zahl befindet sich die Tourismuswirtschaft auf Augenhöhe mit anderen wichtigen Wirtschaftszweigen."

So beträgt der Brutto-Umsatz durch Tages- und Übernachtungstourismus in der Stadt Bremen beispielsweise etwa 1,8 Milliarden Euro. Davon profitiert auch der Bremer Haushalt: Rund 181 Millionen Euro fließen durch Mehrwertsteuer und Einkommenssteuer aus dem Tourismus zurück an die Hansestadt Bremen.

Auch für zweite Jahreshälfte steigende Besucherzahlen erwartet

Der Großteil der Gäste kommt nach wie vor aus Deutschland; etwa 80 Prozent aller Übernachtungen werden von deutschen Gästen gebucht. Ausländische Gäste kommen zu einem großen Teil aus den Niederlanden (24.257 Übernachtungen, + 4,7 Prozent), danach folgen Großbritannien (15.565 Übernachtungen, - 8,9 Prozent) und die USA (12.815 Übernachtungen, - 17,6 Prozent). Ein großer Besucheranstieg kommt aus Schweden: Mit 24,1 Prozent rückt das Land nach vorne auf den sechsten Platz (9.883 Übernachtungen).

Auch für die zweite Jahreshälfte erwartet die Wirtschaftsförderung einen weiterhin deutlichen Anstieg. "Der Herbst ist traditionell die touristisch stärkste Zeit des Jahres, der Oktober zumeist der am häufigsten gebuchte Monat", so WFB-Geschäftsführer Peter Siemering. Bremens Tourismus werde stetig stärker. "Das bedeutet: Mehr Menschen, die ihre positiven Erfahrungen in der Stadt nach außen tragen, mehr Werbung und letztlich mehr Geld und Arbeitsplätze für die Stadt."

Was junge Touristen nach Bremen lockt

Junge ausländische Touristen und ein Gästeführer sitzen auf eienr Wiese.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 20. August 2019, 19:30 Uhr