Hitzerekord in Bremen und Bremerhaven verpasst

Heiß war es am Dienstag in Bremen und Bremerhaven. Die zum Teil jahrzehntealten Hitzerekorde für einen Juni wurden aber nicht geknackt. Auch Mittwoch wird das nicht erwartet.

Die Sonne scheint in den Innenhof der Böttcherstraße
Die gefühlte Temperatur in Bremen sagten die Wetterexperten mit 35 Grad für Frauen und 38 Grad für Männer voraus.

Der Bremer Hitzerekord in einem Juni ist mehr als 70 Jahre alt – und bleibt erstmal bestehen. Der bis dato heißeste Tag in einem Bremer Juni war laut Meteogroup der 28. Juni 1947 mit 34,9 Grad. Am Dienstag erreichte das Thermometer am Flughafen aber nur 33,3 Grad. Eigentlich hatten die Wetterexperten eine Höchsttemperatur von 34,6 Grad erwartet – dicht am Rekord.

Auch in Bremerhaven wurde ein neuer Rekord verpasst. Die Wetterexperten sagten hier 33,2 Grad voraus – gemessen wurden sogar 33,7 Grad. Der Juni-Rekord liegt hier jedoch bei 34,3 Grad am 18. Juni 2002.

Den bundesweiten Hitzerekord für einen Juni hält Kitzingen in Bayern: Am 5. Juli 2015 und am 7. August 2015 registrierte der DWD an der dortigen Messstation 40,3 Grad Celsius. Am Dienstag war es mit 36,8 Grad am heißesten in Düsseldorf. Während es in Norddeutschland wieder kühler werden soll, könnte es im Südwesten Deutschlands am Mittwoch noch heißer werden.

Dass es bereits im Juni zu den sehr heißen Temperaturen kommt, hat mehrere Gründe: "Aus Nordafrika strömt extrem heiße Luft in oberen Schichten nach Deutschland", erklärte DWD-Experte Friedrich. Hinzu komme der klare, wolkenfreie Himmel.

Hier können Sie sich externe Inhalte (Text, Bild, Video…) von Twitter anzeigen lassen

Stimmen Sie zu, stellt Ihr Browser eine Verbindung mit dem Anbieter her.
Mehr Infos zum Thema Datenschutz.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen | wetter, 24. Juni 2019, 19:58 Uhr