Lok der Wollkämmerei: Ein Stück Blumenthaler Geschichte ist wieder da

Von 1922 an hat sie jahrzehntelang ihre Runden zwischen den Gebäuden der Wollkämmerei in Bremen-Blumenthal gedreht. Nun ist sie zurück an ihrer alten Wirkungsstätte.

Eine Lok in grün und rot wird von zwei Kränen angehoben
Die historische Lok der Wollkämmerei in Blumenthal

Strahlend wie am ersten Tag steht die Dampfspeicherlok auf einem Stück Schienenstrang im Schatten des historischen Wasserturms. In den vergangenen Monaten hatte sich das ortsansässige Unternehmen Brewa um die Restaurierung der Lokomotive gekümmert: Einiges wurde repariert, ein paar Teile ausgetauscht – und natürlich hat die Lok, die ja schon ein paar Jahre auf dem Buckel hat, einen neuen Anstrich bekommen, angelehnt an den Original-Look in sattem Grün und einem ins Rosa gehenden Rot.

Dass die Lok als neue, alte Sehenswürdigkeit wieder an der historischen Stätte auf dem alten Wollkämmerei-Areal gelandet ist, dafür hat in erster Linie Detlef Gorn gesorgt. Der Vorsitzende des Fördervereins Blumenthal überzeugte ein Gröpelinger Logistikunternehmen, auf dessen Firmensitz die Lok zuletzt mehr als 20 Jahre gestanden hatte, das Stück Blumenthaler Geschichte herauszurücken. 39.000 Euro waren nötig, um das Schienenfahrzeug zurück nach Bremen-Nord zu bringen und wieder in einen ansehnlichen Zustand zu versetzen – Geld, das von Behörden, Blumenthaler Firmen und auch Anwohnern gespendet wurde.

"Die Lok ist für uns ein Highlight"

"2009 hat die Wollkämmerei die Produktion eingestellt", sagt Gorn. Fast die gesamte Technik sei damals abgebaut worden, heute erinnere nicht mehr viel an die stolze und den Stadtteil prägende Geschichte der Wollproduktion in Blumenthal. "Deshalb ist die Lok für uns ein Highlight", freut sich Gorn, "endlich wieder etwas hier vor Ort, ein Industriedenkmal, das nicht in Vergessenheit geraten lässt, was einmal war."

Die Begeisterung darüber konnte er heute mit vielen Blumenthalern teilen: Beim Absetzen der Dampfspeicherlok mit zwei großen Kränen direkt neben dem Wasserturm waren mehr als 50 Schaulustige dabei. Als die Lokomotive dann ihren festen Stand auf den bereitgelegten Schienen gefunden hatte, gab's Applaus und viele lächelnde Gesichter.

Autor

  • Jens Otto

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, 16. Oktober 2019, 13:15 Uhr