Klinikverbund-Geschäftsführer geht "im gegenseitigen Einvernehmen"

  • Tomislav Gmajnic beendet Arbeit im Klinikverbund
  • Vorstellungen über Zukunftskonzept offenbar zu unterschiedlich
  • Planzahlen auch im Dezember nicht erreicht
Tomislav Gmajnic
Beendet seine Arbeit im Klinikverbund: Tomislav Gmajnic

Der kaufmännische Geschäftsführer des kommunalen Klinikverbunds Gesundheit Nord, Tomislav Gmajnic, wird seine Tätigkeit im Klinikverbund beenden. Das teilt die Senatspressestelle mit. Die Entscheidung geschehe im gegenseitigen Einvernehmen, heißt es dort. Die Vorstellungen darüber, wie man den Klinikverbund zukunftsfähig machen könne, seien zu unterschiedlich. "Beide Seiten sehen keine gemeinsame Perspektive für die anstehenden Herausforderungen und die Umsetzung des Zukunftssicherungskonzeptes 2025, das dem Aufsichtsrat zum Beschluss vorgelegt wird", zitiert die Pressestelle die Aufsichtsratsvorsitzende und Gesundheitssenatorin Eva Quante-Brandt.

Gesundheit Nord war immer wieder in die Schlagzeilen geraten, weil sie große finanzielle Probleme hatte. Immer wieder musste die Stadt einspringen. Seit 1. Oktober 2011 war Tomislav Gmajnic kaufmännischer Geschäftsführer des Klinikverbunds – dort ist er für die gesamten Finanzen verantwortlich. Er ist Betriebswirt und arbeitete vor seiner Bremen Station lange im Gesundheitswesen in Berlin. Wer sein Nachfolger wird, ist noch nicht klar.

Über das finanzielle Ergebnis des vergangenen Jahres debattiert der Aufsichtsrat am kommen Montag. Es fällt nach Informationen von Radio Bremen noch deutlich schlechter aus als bisher bekannt. Bereits im vergangenen Jahr waren die Prognosen immer wieder nach unten korrigiert worden. Erst vor zwei Tagen hatte die Bremer Regierung eine Finanzspritze von gut 180 Millionen Euro beschlossen. Im Gegenzug soll bis April ein Zukunftsplan 2025 erarbeitet und die Gesellschaft grundsätzlich strenger kontrolliert werden.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 14. Februar 2018, 19:30 Uhr