Französische Corona-Patienten verlassen Bremen

  • Patienten kamen Anfang April nach Bremen
  • Sie stammen aus der Region rund um Straßburg
  • In den nächsten Tagen können sie in ihre Heimat zurückkehren
Zwei Patienten im Bett, dazwischen zwei Ärzte mit Schutzkleidung
Cirpaci Nicusor Moldova (links) und Sylvain Martin können in den nächsten Tagen wohl aus Bremen in ihre französische Heimat zurückkehren. Bild: Gesundheit Nord

Die beiden französischen Corona-Patienten, die in den vergangenen Wochen in Bremen behandelt worden sind, befinden sich auf dem Weg der Besserung und können voraussichtlich in den nächsten Tagen nach Hause zurückkehren. Das hat die Krankenhausgesellschaft Gesundheit Nord (Geno) mitgeteilt.

Sylvain Martin und Cirpaci Nicusor Moldova waren am 4. April aus ihrer Heimatstadt Straßburg nach Bremen geflogen und auf der Intensivstation des Klinikums Bremen-Mitte aufgenommen worden. Zu diesem Zeitpunkt wurden beide Männer beatmet und waren nicht bei Bewusstsein. Straßburg liegt in der besonders schwer von der Corona-Pandemie betroffenen Region Grand Est.

Wir sind froh, dass wir unseren Kolleginnen und Kollegen in Straßburg und auch den schwer betroffenen Patienten helfen konnten.

Judith Gal, Geschäftsführende Oberärtztin der Notaufnahme am Klinikum Bremen-Mitte

Wegen des zu diesem Zeitpunkt sehr hohen Patientenaufkommens wäre die qualitative notwendige Versorgung der beiden Patienten so in Straßburg nicht mehr möglich gewesen, sagt die zuständige Oberärztin, Judith Gal. Am 9. und 10. April konnte die Beatmung der beiden Patienten erfolgreich beendet werden, wenige Tage später wurden die beiden Patienten von der Intensivstation auf die Isolationsstation verlegt.

Für Ende der Woche ist eine Rückverlegung in das Universitätsspital Straßburg geplant. Ein französisches Flugzeug wird die beiden Männer nach Hause bringen. Beide haben bereits wieder Kontakt mit ihren Familien aufgenommen, so dass den Angehörigen in Frankreich die größten Sorgen genommen werden konnten.

Bremen ist eine von mehreren deutschen Städten, die Corona-Patienten aus dem Ausland aufgenommen hat, weil die dortigen Gesundheitssysteme überlastet waren.

Klinikum Bremen-Mitte behandelt französische Corona-Patienten

Video vom 4. April 2020
Zwei Menschen mit Schutzkleidung und Gesichtsmasken transportieren einen Patienten auf einer Liege aus einem Krankenwagen.

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 21. April 2020, 19:30 Uhr