Immer mehr Flüchtlinge finden in Bremen Arbeit

  • Bremen liegt im bundesweiten Trend
  • 2.507 Flüchtlinge arbeiten sozialversicherungspflichtig
  • 4.158 Flüchtlinge sind noch arbeitslos
Flüchtlinge montieren Schaltschränke
Immer mehr Flüchtlinge kommen in Deutschland auf dem Arbeitsmarkt an — das gilt auch für Bremen (Symbolbild). Bild: DPA | Monika Skolimowska

In Bremen finden immer mehr Flüchtlinge Arbeit. Das geht aus Zahlen der Bundesagentur für Arbeit (BA) hervor. Im Januar 2018 sind 2.507 Menschen aus den acht Haupt-Asylländern einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung nachgegangen. Das waren 968 Menschen und damit 62,9 Prozent mehr als noch im Januar 2017.

Mit dieser Entwicklung liegt Bremen im bundesweiten Trend. Denn auch bundesweit stieg die Zahl der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten stark an. Binnen eines Jahres stieg die Zahl bis Mai 2018 um 87.991 auf 237.537 Personen.

Zahl der arbeitslosen Flüchtlinge steigt

Ein etwas anderes Bild als im Bundestrend zeigt sich in Bremen mit Blick auf die arbeitslosen Flüchtlinge. Denn das waren im Juli 2018 4.158 Menschen — und damit knapp acht Prozent mehr als im Vorjahr.

Jörg Nowag, Pressesprecher der Agentur für Arbeit in Bremen, erklärt diesen Anstieg damit, dass viele der Flüchtlinge zuvor Deutschkurse oder ähnliches absolviert haben, jedoch nicht direkt eine Arbeit gefunden hätten. Denn die Menschen, die an Kursen teilnehmen oder sich beruflich umorientieren wollen, gelten in der Statistik nicht als arbeitslos sonder als arbeitssuchend. Arbeitssuchend waren im Juli 2018 in Bremen laut Nowag 10.062 Flüchtlinge.

Bundesweit blieb die Zahl der arbeitslosen Flüchtlinge laut Detlef Scheele, Vorstandschef der Bundesagentur für Arbeit, mit gut 187.000 Flüchtlinge seit Monaten recht stabil.

Mehr zum Thema:

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 21. August 2018, 20 Uhr