10 Fragen aus dem Einbürgerungstest: Hätten Sie es gewusst?

Bremen will verstärkt einbürgern und wirbt dafür mit Werder-Star Pizarro. Doch wer Deutscher werden will, muss einen Test mit insgesamt 33 Fragen über Deutschland und Bremen bestehen. Hier ist eine Auswahl von zehn Fragen.

Menschen sitzen in einem Klassenzimmer in einem Halbkreis und legen einen Einbürgerungstest ab. (Archivbild)
Wenn alle anderen Kriterien erfüllt sind, müssen Bewerber einen Einbürgerungstest bestehen, um einen deutschen Reisepass zu bekommen. Bild: Imago | Photothek

Etwa 36.000 Menschen in Bremen sollen demnächst Post vom Bürgermeister bekommen. Ausländer, die hier wohnen und die rechtlichen Voraussetzungen erfüllen, werden per Post über die Möglichkeit einer Einbürgerung informiert. Doch was braucht man, um Deutscher zu werden?

Zum einen sind formelle Kriterien zu erfüllen, wie das Bundesamt für Migration auf seiner Webseite mitteilt. Dazu zählen etwa eine eigenständige Sicherung des Lebensunterhalts sowie ausreichende Deutschkenntnisse. Zudem müssen sich Bewerber seit acht Jahren rechtmäßig in Deutschland aufhalten – ein Integrationskurs reduziert die Wartezeit auf sieben Jahre, bei besonderen Integrationsleistungen sind sechs Jahre möglich. In Bremen werden etwa 27.800 Bürger aus Nicht-EU-Ländern und etwa 8.500 EU-Bürger angeschrieben, teilt das Innenressort auf Anfrage mit.

Bei jeder antragstellenden Person ist die Einzelfallprüfung durch das Migrationsamt letztlich entscheidend.

Rose Gerdts-Schiffler, Sprecherin des Innensenators

Neben weiteren Kriterien müssen die Bewerber auch einen Einbürgerungstest bestehen: 33 Fragen über Deutschlands Rechtssystem, Politik und Gesellschaft, drei davon über das jeweilige Bundesland.

Hier finden Sie zehn Beispiele aus dem Einbürgerungstest für das Land Bremen:

1 Welches Recht gehört zu den Grundrechten, die nach der deutschen Verfassung garantiert werden? Das Recht auf…

  1. Arbeit
  2. Unterhaltung
  3. Glaubens- und Gewissensfreiheit
  4. Wohnung

Richtig ist Antwort Nummer 3: Die Glaubens- und Gewissensfreiheit ist in der deutschen Verfassung als Grundrecht verankert.

2 Was ist mit dem deutschen Grundgesetz vereinbar?

  1. Die Prügelstrafe
  2. Die Folter
  3. Die Todesstrafe
  4. Die Geldstrafe

Hier geht es um die Bestrafung von Straftaten. Richtig ist selbstverständlich die Antwort Nummer 4.

3 Mit welchen Worten beginnt die deutsche Nationalhymne?

  1. Völker, hört die Signale …
  2. Einigkeit und Recht und Freiheit …
  3. Freude schöner Götterfunken …
  4. Deutschland einig Vaterland ...

Korrekte Antwort: die Nummer 2. „Einigkeit und Recht und Freiheit...“ – so fängt die deutsche Hymne an.

4 Wen kann man als Bürger / Bürgerin in Deutschland nicht direkt wählen?

  1. Abgeordnete des EU-Parlaments
  2. den Bundespräsidenten / die Bundespräsidentin
  3. Landtagsabgeordnete
  4. Bundestagsabgeordnete

Korrekte Antwort: die Nummer 2. Denn der Bundespräsident wird von der Bundesversammlung gewählt.

5 Was bedeutet „Rechtsstaat“ in Deutschland?

  1. Der Staat hat Recht.
  2. Es gibt nur rechte Parteien.
  3. Die Bürger und Bürgerinnen entscheiden über Gesetze.
  4. Der Staat muss die Gesetze einhalten.
Eine Frau hält einen Deutschen Reisepass in den Händen und lächelt.
Der deutsche Reisepass: Im Vergleich zum Jahr 2000 ist die Zahl der Menschen, die sich einbürgern lassen, stark gesunken. Bild: DPA | Fabian Sommer

Die richtige Antwort ist die Nummer 4. Staatliche Behörden dürfen nur im Rahmen der geltenden Gesetze handeln.

6 Die Bundesrepublik Deutschland hat einen dreistufigen Verwaltungsaufbau. Wie heißt die unterste politische Stufe?

  1. Stadträte
  2. Landräte
  3. Gemeinden
  4. Bezirksämter

Richtig ist die Antwort Nummer 3. Die Kommunen bilden die unterste Stufe der Verwaltungsaufteilung. Über den Gemeinden stehen die Länder und dann der Bund.

7 Was regelt das Wahlrecht in Deutschland?

  1. Wer wählen darf, muss wählen.
  2. Alle die wollen, können wählen.
  3. Wer nicht wählt, verliert das Recht zu wählen.
  4. Wer wählen darf, kann wählen.

Antwort Nummer 4 ist die korrekte Lösung. Anders als in anderen Ländern gibt es in Deutschland keine Wahlpflicht.

8 Wer kann Gerichtsschöffe / Gerichtsschöffin in Deutschland werden?

  1. alle in Deutschland geborenen Einwohner / Einwohnerinnen über 18 Jahre
  2. alle deutschen Staatsangehörigen älter als 24 und jünger als 70 Jahre
  3. alle Personen, die seit mindestens 5 Jahren in Deutschland leben
  4. nur Personen mit einem abgeschlossenen Jurastudium

Richtig ist die Nummer 2. Ein Jurastudium ist keine notwendige Voraussetzung. Allerdings gibt es Beschränkungen sowie Kriterien, nach denen Schöffen und Schöffinnen ausgewählt werden.

9 Für wie viele Jahre wird das Landesparlament in Bremen gewählt?

  1. 3
  2. 4
  3. 5
  4. 6

Korrekt ist die Antwort Nummer 2. Bremen ist das einzige Bundesland, in dem das Parlament alle vier Jahre neu gewählt wird. In allen anderen Ländern gibt es eine fünfjährige Wahlperiode.

10 Ab welchem Alter darf man in Bremen bei den Wahlen zur Bürgerschaft (Landtag) wählen?

  1. 14
  2. 16
  3. 18
  4. 20

Die richtige Antwort ist die Nummer 2. Bremen ist eines der wenigen Bundesländer, die das Wahlalter bei Landtagswahlen gesenkt haben.

Mehr zum Thema:

  • Serena Bilanceri

Dieses Thema im Programm: Bremen Vier, Vier News, 3. Dezember 2018, 9 Uhr