Fragen & Antworten

Corona-Ausbruch in Kirche: Bremerhaven fürchtet, Obergrenze zu reißen

  • 49 Personen sind bislang positiv auf Corona getestet worden
  • Krisenstab rechnet mit deutlich mehr Fällen
  • Infizierter Schüler war im Unterricht
Hände zum Gebet gefaltet.
Die Stadt Bremerhaven und der Landkreis Cuxhaven ermitteln aktuell weitere Personen, die Kontakt zu Mitgliedern der Pfingstgemeinde hatten. Bild: Imago | Karina Hessland

In einer Pfingstgemeinde in Bremerhaven sind mehrere Mitglieder positiv auf Corona getestet worden. Auch Personen aus dem Landkreis Cuxhaven sind betroffen.

Was ist über den Fall bisher bekannt?
Bislang sind 49 Personen, die mit dieser Gemeinde in Verbindung gebracht werden können, positiv auf Corona getestet worden. Die ersten fünf Fälle waren am Dienstag öffentlich bekannt geworden. 20 Infizierte leben in Bremerhaven, 29 im Landkreis Cuxhaven. Betroffen sind laut Landkreis Cuxhaven einzelne, aber große Familien, die untereinander viel Kontakt haben. Aktuell sind 146 Personen aus dem Umfeld der Kirchengemeinde als Verdachtsfälle in Quarantäne. Im Landkreis Cuxhaven sind auch drei Schüler infiziert, die Kontakt zur Kirchengemeinde hatten. Einer hat den Unterricht besucht. In Bremerhaven ist ein Schüler betroffen. Auch er war in der Schule, allerdings nur zu einer mündlichen Prüfung. Er hat nach Angaben der Stadt Bremerhaven keinen Kontakt zu anderen Schülern gehabt.
Weiß man, wie das Virus in die Gemeinde gebracht wurde?
Bisher gibt es keinen "Patienten Null“. Die betroffene Pfingstgemeinde hat zwischen 800 und 1.000 Mitglieder und zuletzt wurden noch Gottesdienste mit bis zu 150 Teilnehmern gefeiert. Ob sich die Betroffenen während eines Gottesdienstes angesteckt haben, ist aber noch unklar.
Wie gehen die Behörden jetzt weiter vor?
Priorität hat jetzt die Nachverfolgung von Kontaktpersonen. Dabei arbeiten die Stadt Bremerhaven und der Landkreis Cuxhaven eng zusammen. Der Bremerhavener Krisenstab geht davon aus, dass die Zahl der Infizierten noch deutlich höher ist, als bisher bekannt. Die Stadt fürchtet, dass mit diesem Ausbruch in der Kirchengemeinde sogar der Schwellenwert bei Neuinfektionen überschritten wird. Die Kliniken in Bremerhaven wurden informiert und die Kapazitäten in der Corona-Anlaufpraxis angepasst, sodass genügend Testmöglichkeiten vorhanden sind. Das Gesundheitsamt der Stadt Bremerhaven bittet alle Mitglieder der Freien evangelischen Pfingstgemeinde, die am 24. Mai oder an den darauffolgenden Tagen an Aktivitäten der Gemeinde teilgenommen haben, sich auch ohne Symptome in der Corona-Anlaufpraxis in der Dr.-Franz-Mertens-Straße in Bremerhaven testen zu lassen.

Mehr zum Thema:

Autoren

  • Patrick Florenkowsky
  • Sonja Harbers

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 29. Mai 2020, 19:30 Uhr