Obergrenze an Corona-Fällen gerissen: Sondersitzung in Bremerhaven

  • Stadt meldet 27 weitere Corona-Fälle
  • 26 lassen sich einer freikirchlichen Gemeinde zuordnen
  • Oberbürgermeister beruft Magistrat zur Sondersitzung ein
Portrait von Melf Grantz
Bremerhaven meldet einen Wert von 56,1 Infizierten pro 100.000 Einwohnern in sieben Tagen. Die Grenze liegt bei 50. Melf Grantz hat eine Sondersitzung des Magistats einberufen. Bild: Radio Bremen

Die Stadt Bremerhaven meldet 27 neue Corona-Fälle. Damit überschreitet Bremerhaven den Schwellenwert von 50 Fällen pro 100.000 Einwohnern in sieben Tagen. Der Wert liegt nun bei 56,1.

Mit diesem Wert dürfte Bremerhaven nun auch deutschlandweit auf Platz 1 liegen. Am Donnerstag hatte das Robert-Koch-Institut noch angegeben, dass Bremerhaven mit einem Wert von 37 deutschlandweit auf Platz 2 liegt, hinter dem Landkreis Sonnenberg in Thüringen. Sonnenberg kam am Donnerstag auf einen Wert von 44,5.

Ursache ist Ausbruch in freikirchlicher Gemeinde

26 Fälle lassen sich einer freikirchlichen Gemeinde zuordnen. Der Ausbruch in der Religionsgemeinschaft hatte in den vergangenen Tagen bundesweit für Aufsehen gesorgt. Insgesamt sind der Gemeinde mittlerweile 96 positive Fälle zuzuordnen, davon 59 mit Wohnsitz in Bremerhaven.

Ein großer Teil der positiven Befunde ist laut Stadt auf direkte private Kontakte von Familien, die dem Gesundheitsamt bekannt sind, zurückzuführen. Da in diesen Großfamilien noch nicht alle Mitglieder getestet worden seien und es aktuell Fälle in zwei weiteren Familien gebe, sei mit weiteren positiven Befunden zu rechnen, teilte die Stadt am Donnerstagnachmittag schriftlich mit. Die Anzahl betroffener Schulen und Lerngruppen wird laut Stadt noch ermittelt.

Bereits in einer ersten Einschätzung des Clusters vor einigen Tagen war der Leiter des Krisenstabs, Amtsarzt Ronny Möckel, davon ausgegangen, dass "eine dreistellige Zahl“ positiver Befunde im Cluster zu erwarten sei.

Aktuell keine verschärften Maßnahmen geplant

Akut plant die Stadt keine verschärften Regeln, da sich die Corona-Fälle der freikirchlichen Gemeinde zuordnen lassen und damit gut abgrenzbar seien.

Allerdings hat Oberbürgermeister Melf Grantz den Magistrat zu einer Sondersitzung am morgigen Freitag einberufen, um über die aktuelle Entwicklung zu informieren. Anschließend will er in einer Pressekonferenz eventuell Konsequenzen bekannt geben.

Rückblick: Corona-Ausbruch in Bremerhavener Pfingstgemeinde

Video vom 29. Mai 2020
Das Glaubenshaus einer Pfingstgemeinde in Bremerhaven.
Bild: Radio Bremen

Mehr zum Thema:

Autorin

  • Sonja Harbers

Dieses Thema im Programm: buten un binnen, 4. Juni 2020, 19:30 Uhr