Bremerhaven will Corona-Impfkapazitäten mit neuer Strategie ausweiten

  • Impfkapazität in Bremerhaven soll in drei Phasen erhöht werden
  • Impfzentrum der Stadt soll dafür vergrößert und aufgestockt werden
  • Später sollen Arztpraxen in die Impfungen eingebunden werden
Ein Plakat vom Corona-Impfzentrum Bremerhaven.
Die Kapazität des Impfzentrums in Bremerhaven soll auf bis zu 1.600 Impfungen täglich ausgeweitet werden. (Archivbild) Bild: Radio Bremen

Die Stadt Bremerhaven will demnächst mehr Corona-Impfungen verabreichen können. Man rechne mit einer deutlichen Zunahme der Impfstoffmenge, teilte die Stadt mit. Deswegen soll in einer ersten Phase bis Mitte März das Impfzentrum in der Stadthalle ausgebaut werden, so dass dort dann bis zu 900 Impfungen pro Tag möglich sind. Bis Anfang April soll die Kapazität auf bis zu 1.600 Impfungen ausgeweitet werden. Bislang können im Impfzentrum in der Stadthalle und von den mobilen Teams an jedem Wochentag 450 Impfungen vorgenommen werden.

In einer dritten Phase will die Stadt auch die niedergelassenen Ärzte beteiligen. Das sei bisher aus rechtlichen und logistischen Gründen noch nicht möglich. Auch die Kassenärztliche Vereinigung Bremen geht davon aus, dass Arztpraxen in Bremerhaven ab April beim Verimpfen unterstützen. In der Stadt Bremen sei dies aufgrund der Pläne für ein vergrößertes Impfzentrum nicht nötig. In Niedersachsen sollen in der kommenden Woche erste Corona-Impfungen in Arztpraxen getestet werden.

Deutschlands größtes Impfzentrum soll in Bremen entstehen

Video vom 23. Februar 2021
Die Decke einer Halle. Von der Decke hängt ein Schild, auf dem "Halle 6" geschrieben steht.
Bild: Radio Bremen

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 24. Februar 2021, 6 Uhr