Messerangriff: Mann bricht blutüberströmt in Bremer Kneipe zusammen

  • Mann bricht in der Nacht zu Freitag in Lokal zusammen
  • Laut Polizei war der Mann vermutlich in eine Messerstecherei verwickelt
  • Der Verletzte wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht
Das Blaulicht eines Streifenwagens im Regen, im Hintergrund steht ein Polizist.
Ob der Mann lebensbedrohlich verletzt wurde, blieb vorerst unklar. (Symbolbild) Bild: DPA | Karl-Josef Hildenbrand

Ein schwer verletzter Mann ist in der Nacht zum Freitag in Bremen blutüberströmt in eine Kneipe gegangen und dort zusammengebrochen. Der 24-Jährige wurde umgehend in ein Krankenhaus gebracht, wie die Polizei am Freitagmorgen mitteilte. Der Mann war vermutlich unmittelbar vor der Kneipe im Stadtteil Steintor in eine Messerstecherei verwickelt gewesen, wie ein Polizeisprecher weiter mitteilte. Das Opfer kam mit schweren Verletzungen in ein Klinikum. Die Polizei fahndet nach dem flüchtigen Täter und sucht Zeugen.

Nach Notoperation außer Lebensgefahr

Gegen 00:15 Uhr verließ der 24-Jährige eine Bar in der Straße "Vor dem Steintor" und kehrte nach etwa zehn Minuten mit stark blutenden Stichverletzungen zurück. Der Mann brach noch in der Kneipe zusammen und wurde schwer verletzt in ein Klinikum gebracht. Nach einer Notoperation besteht zunächst keine Lebensgefahr mehr. Nach ersten Erkenntnissen soll der 24-Jährige vor der Gaststätte in einen Streit mit einem Mann geraten sein. Dieser soll aus bislang unbekannten Gründen ein Messer gezückt und damit mehrfach auf den 24 Jahre alten Mann eingestochen haben. Die Polizei Bremen leitete sofort umfangreiche Fahndungsmaßnahmen ein. Mit einem Großaufgebot wurde der Tatort abgesperrt. Die Mordkommission hat die weiteren Ermittlungen aufgenommen.

Dieses Thema im Programm: Plattdeutsche Nachrichten, Bremen Eins, 8. November 2019, 10.30 Uhr