Deutsche Bahn schränkt Verbindungen von Bremerhaven deutlich ein

  • Strecke Bremerhaven-Osnabrück wird vorerst ganz eingestellt
  • Nur noch halber Fahrtakt nach Hannover
  • Nordwestbahn hält Regelfahrplan aber aufrecht
Ein Regionalexpress der Deutschen Bahn
Die Bahn verzeichnet einen "spürbaren Rückgang" bei den Fahrgastzahlen. Bild: Imago | Rüdiger Wölk

Die Deutsche Bahn hat am Montag zahlreiche Verbindungen mit dem Regional-Express (RE) eingeschränkt. Besonders betroffen sind dabei Linien von und nach Bremerhaven. So fällt die direkte Fahrt nach Osnabrück zunächst komplett aus. Die Verbindung nach Hannover wird von Bremerhaven aus nur noch alle zwei Stunden bedient, von Bremen aus fährt aber stündlich ein RE nach Hannover. Alle zwei Stunden ist eine Fahrt von Bremen nach Oldenburg möglich. Diese Taktung gilt jeweils auch für die Gegenrichtung.

Die Nordwestbahn nutzt weiterhin ihren Regelfahrplan. Das heißt, dass alle Bahnhöfe mindestens einmal stündlich angefahren werden.

Die Deutsche Bahn verzeichnet derzeit einen "spürbaren Rückgang" bei den Fahrgastzahlen vor allem im Fernverkehr. Der genaue Umfang lasse sich "angesichts der dynamischen Entwicklung der Pandemie nicht abschließend beziffern", sagte ein Bahn-Sprecher zu buten un binnen.

Dieses Thema im Programm: Bremen Eins, Nachrichten, 30. März 2020, 17 Uhr