Rettungseinsatz in Bremerhaven: Passanten greifen Sanitäter an

  • Schaulustige behindern medizinische Versorgung und bewerfen Rettungswagen mit Gegenständen
  • Vorfall ereignete sich schon während des Seestadtfestes
  • Kriminalpolizei ermittelt
Ein Rettungswagen im Einsatz
Bereits bei der Anfahrt stellten sich einige Passanten dem Rettungswagen in den Weg. Bild: Imago | Agentur 54 Grad

Sanitäter der Feuerwehr Bremerhaven sind bereits vor einer Woche während eines Einsatzes attackiert worden: Wie die Polizei erst jetzt mitteilt, wurden die Rettungskräfte am Samstag, 25. Mai, während des Seestadtfestes wegen einer Schnittverletzung alarmiert. Der Einsatzort lag in der Hermann-Henrich-Meier-Straße in Höhe der Bühne von Bremen NEXT. Zunächst behinderten einige Passanten die Anfahrt des Rettungswagens, der mit Blaulicht und Martinshorn anrückte. Außerdem beleidigten sie die Sanitäter.

Als das Opfer dann im Rettungswagen lag, hielten sich einige Passanten laut Polizei am Heck des Wagens auf und störten die medizinische Versorgung. Bei der Abfahrt in ein Bremerhavener Krankenhaus warfen Unbekannte mehrere Gegenstände gegen den Rettungswagen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlung aufgenommen.

"Die Besatzung des Rettungswagens fühlte sich bedroht und unwohl während des Einsatzes. Diese Umstände dürfen nicht hingenommen werden und machen mich unheimlich wütend. Deshalb haben wir diesen Vorfall sofort zur Anzeige gebracht.

Jörn Hoffmann, Dezernent der Feuerwehr Bremerhaven

Zahl der Angriffe nicht gestiegen

Laut René Dreimann, Pressesprecher der Landesgruppe Bremen der Deutschen Feuerwehr-Gewerkschaft, sinkt der Respekt gegenüber Einsatzkräften. Die Zahl der Angriffe auf Rettungskräfte ist in den vergangenen zwei Jahren in Bremen und Bremerhaven jedoch nicht gestiegen. In Bremerhaven gab es laut Bremer Innenressort in 2017 und 2018 jeweils sechs Angriffe auf Feuerwehr und Rettungskräfte; in Bremen waren es 17 Vorfälle in 2017 und zwölf in 2018. In die Statistik flossen sowohl körperliche Attacken als auch Beleidigungen.

Mehr zum Thema

Dieses Thema im Programm: Bremen Next, Nachrichten, 3. Juni 2019, 16 Uhr